in

Vergleich von Supersatz- und traditionellen Widerstandstrainingsmethoden

Zuletzt aktualisiert am 2. Juli 2024 von Marianne

Die Debatte über die Wirksamkeit von Supersatz- und traditionellen Widerstandstrainingsmethoden hat bei Fitness-Enthusiasten und Forschern gleichermaßen großes Interesse geweckt. Eine aktuelle Studie hat sich dieser Frage angenommen und die beiden Trainingsprotokolle über einen Zeitraum von acht Wochen bei jungen Widerstandstrainierenden verglichen. Die Ergebnisse sind faszinierend, werfen aber mehr Fragen auf, als sie beantworten. Insbesondere die in beiden Gruppen beobachteten ähnlichen Zuwächse bei Muskelwachstum, Kraft, Leistung und Ausdauer werfen Fragen auf: Welche Mechanismen liegen diesen Anpassungen zugrunde und welche Konsequenzen haben diese Ergebnisse für die Gestaltung optimaler Trainingsprogramme?

Studiendesign und Protokoll

In einer kontrollierten, achtwöchigen Studie wurden 43 junge, im Krafttraining erfahrene Männer und Frauen in zwei Gruppen eingeteilt, um die Effekte von Supersatz- und traditionellen Krafttrainingsmethoden auf Muskelkraft, Hypertrophie, Körperzusammensetzung und Ausdauer zu vergleichen. Dieses Studiendesign ermöglichte eine detaillierte Untersuchung der beiden Trainingsmethoden. Das Auswahlverfahren der Teilnehmer stellte sicher, dass alle Personen Erfahrung im Krafttraining hatten, wodurch mögliche Störvariablen minimiert wurden. Die Einteilung der Teilnehmer in Gruppen für das Supersatztraining und das traditionelle Krafttraining ermöglichte einen direkten Vergleich der beiden Methoden. Dieses gut strukturierte Studiendesign und die sorgfältige Auswahl der Teilnehmer bildeten die Grundlage für eine gründliche Untersuchung der Auswirkungen von Supersatz- und traditionellem Krafttraining auf die muskuläre Adaptation.

Details des Übungsprotokolls

Von den sechs Übungen, die für diese Studie ausgewählt wurden, wurden Latziehen, Bankdrücken an der Smith-Maschine, Beinbeuger im Sitzen, Beinstrecker, Bizepscurls mit der Langhantel und Trizepsdrücken am Kabelzug speziell ausgewählt, um die Muskulatur des Ober- und Unterkörpers zu trainieren. Diese Übungen wurden in vier Sätzen mit einer Belastung von 8 bis 12 RM durchgeführt, um sicherzustellen, dass die Teilnehmer bis zur Muskelerschöpfung trainierten. Ein effektives Belastungsmanagement war in dieser Studie von entscheidender Bedeutung, da es den Teilnehmern ermöglichte, bis an ihre Grenzen zu gehen. Auch die Pausen spielten eine wichtige Rolle: Die Teilnehmer der traditionellen RT-Gruppe (TRAD) legten zwischen den Sätzen jeweils zwei Minuten Pause ein, während die Teilnehmer der Superset-RT-Gruppe (SS) sofort mit dem nächsten Satz begannen. Dieser deutliche Unterschied in den Pausen war ein entscheidender Faktor beim Vergleich der beiden Trainingsmethoden.

Trainingsergebnisse im Vergleich

Der Vergleich der Trainingsergebnisse zwischen der Superset RT Gruppe und der traditionellen RT Gruppe zeigte eine auffallende Ähnlichkeit der muskulären Anpassungen. Bemerkenswert ist, dass beide Gruppen bei allen Übungen ein vergleichbares Muskelwachstum und eine vergleichbare Leistungssteigerung aufwiesen, was darauf hindeutet, dass das Superset eine praktikable Alternative zu den traditionellen Widerstands-Trainingsmethoden sein kann. Das Fehlen von signifikanten Unterschieden in Muskeldicke, Kraft, Leistung und Ausdauer deutet darauf hin, dass Supersätze ähnliche Muskelanpassungen hervorrufen können wie traditionelle Methoden, jedoch mit dem zusätzlichen Vorteil der Zeitersparnis. Diese Ergebnisse sind besonders ermutigend für Personen, die ihre Trainingspläne optimieren möchten, da Supersätze eine bequemere und effektivere Möglichkeit bieten, das gewünschte Muskelwachstum und die gewünschte Leistungssteigerung zu erreichen.

Bewertung der Beweiskraft

Die Ergebnisse der Bayes-Analyse wurden durch eine Bewertung der Beweiskraft weiter untersucht, die ein differenzierteres Verständnis der Ähnlichkeiten und Unterschiede zwischen Supersets und traditionellen Krafttrainingsmethoden ermöglichte. Bei dieser Bewertung wurden Bayes-Faktoren verwendet, um die Beweiskraft für jede Ergebnisvariable zu quantifizieren. Die Ergebnisse zeigten eine moderate Beweiskraft für ähnliche Ergebnisse bei Muskelstärke und -kraft, wobei die Bayes-Faktoren zwischen 0,23 und 1,3 bzw. 0,14 und 0,41 lagen. Die Ergebnisse wiesen auch auf ähnliche Verbesserungen der lokalen Muskelausdauer hin, mit einem Bayes-Faktor von 0,59. Die Beweise für Veränderungen der Körperzusammensetzung waren jedoch nur anekdotisch, mit einem Bayes-Faktor von 0,19. Diese Bewertung der Beweiskraft lieferte ein tieferes Verständnis der vergleichenden Wirksamkeit von Superset- und traditionellen Widerstandstrainingsmethoden.

Zeitersparnis und Praxistauglichkeit

Die effiziente Nutzung der Trainingszeit ist ein entscheidender Faktor für Personen, die ihr Krafttraining optimieren möchten. Das Superset-Protokoll bietet in dieser Hinsicht einen bemerkenswerten Vorteil. Durch die Verkürzung der Trainingszeit um 36 % im Vergleich zum herkömmlichen Training bieten Supersets eine praktische Lösung für Personen mit einem vollen Terminkalender. Diese erhöhte Zeiteffizienz hat wichtige praktische Anwendungen, da sie es Menschen ermöglicht, trotz ihres hektischen Lebens ein effektives Training zu absolvieren.

Darüber hinaus wird die Wirksamkeit des Supersatz-Protokolls nicht durch seine Kürze beeinträchtigt, da es ähnliche Zuwächse an Muskelkraft, Hypertrophie und Ausdauer ermöglicht wie das traditionelle Training. Dies macht Supersätze zu einer attraktiven Option für alle, die die Effektivität ihres Trainings steigern und gleichzeitig den Zeitaufwand minimieren möchten.

What do you think?

200 Points
Upvote Downvote

Written by Marianne

Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

GIPHY App Key not set. Please check settings

Loading…

0

Hochverarbeitete Milchshakes lösen unterschiedliche Reaktionen im Gehirn aus

Der Schritt zählt: Ein Transformator für die Gesundheit