Schöne volle Lippen, die sexy aussehen.
in

Die Wissenschaft hinter schönen Lippen – Die ideale Lippenform

Menschen sind einzigartig, wenn es um ihre Lippen geht. Der Mensch ist die einzige Tierart, die äußerlich umgekehrte und daher deutlich sichtbare Lippen hat.

Dies gilt insbesondere für Frauen, da sie im Allgemeinen ausgeprägtere Lippen haben als Männer. Es wird Sie daher wahrscheinlich nicht überraschen, dass volle Lippen eines der Formmerkmale sind, die dem Gesicht eine besonders feminine Ausstrahlung verleihen (Etcoff, 1999; Perret et al., 1998). Und dass Fotomodelle im Durchschnitt vollere Lippen haben als wir “normalen” Frauen. (Bisson & Grobbelaar, 2004).

Volle Lippen, Fruchtbarkeit und Östrogen

Volle Lippen sind eines der übertriebenen weiblichen Merkmale (Merkmale der Geschlechtsform), die auf das Vorhandensein hoher Östrogenspiegel (das typisch weibliche Hormon) und niedriger Testosteronspiegel (das typisch männliche Hormon) hinweisen.

Da Sexualhormone das Immunsystem stark unterdrücken, sind sexuelle Formmerkmale wie volle Lippen ein Zeichen für gute Gene und ein ausgezeichnetes Immunsystem. Schließlich sind nur Menschen, deren Immunsystem sehr stark ist, in der Lage, mit den negativen Auswirkungen hoher Östrogen- und Testosterondosen fertig zu werden (Fink & Penton-Voak, 2002; Thornhill & Gangestad, 2006).

Übrigens sind volle Lippen nicht nur ein Zeichen von Weiblichkeit und Gesundheit, sondern auch von Jugendlichkeit und Fruchtbarkeit. Wenn wir älter werden und weniger Östrogen produzieren, werden unsere Lippen schmaler, verfärben sich, die Grenze zwischen den Lippen und der angrenzenden Haut verblasst, und die Lippen verlieren einen Teil ihres Volumens (Coleman & Grover, 2006; Sforza et al., 2010).

Schließlich hängt die Fülle Ihrer Lippen auch teilweise von Ihrer Herkunft ab. Menschen aus kalten Regionen haben tendenziell dünnere und mehr nach innen gerichtete Lippen als Menschen aus warmen Regionen. Der Grund dafür ist die Evolution: Je voller die Lippen sind, desto mehr Wärme geht von ihnen ab, was in warmen Ländern nützlich ist und nicht in kalten Ländern. Aus diesem Grund haben Afrikaner im Allgemeinen viel vollere Lippen als beispielsweise Europäer (Johnson et al., 1993).

Die ideale Lippenform

Verschiedene Studien haben gezeigt, dass die Lippen weißer Frauen dann am besten aussehen, wenn das Verhältnis von Ober- zu Unterlippe 1,0 : 1,6 bis 2,0 beträgt. Das bedeutet, dass die Unterlippe 1,6 bis 2 Mal größer sein muss als die Oberlippe (Mandy, 2007; Sarnoff & Gotkin, 2012).

Wenn sich dieses Verhältnis ändert, z.B. weil die Unterlippe im Verhältnis zur Oberlippe viel dicker ist, ergibt sich schnell ein unnatürliches und unattraktives Aussehen. Dasselbe gilt für Lippen, die zu dünn, zu dick, hängend oder asymmetrisch sind, keinen klaren Amorbogen haben oder deren Mundwinkel nach unten zeigen (Sarnoff & Gotkin, 2012).

Das ansprechendste Lippenverhältnis

Die ideale Position der Lippen im Gesicht
Es geht nicht nur um die Größe und Form der Lippen selbst. Auch die Lippen müssen der Gesichtsform und der ethnischen Zugehörigkeit einer Person entsprechen. Es geht um die richtigen Proportionen!

Die ideale Lippenoberfläche

Zuerst der Raum, den die Lippen im übrigen Gesicht einnehmen. Die Lippen nehmen eine optimale Fläche ein, wenn sie 10,19% der unteren Gesichtshälfte ausmachen (Popenko & Wong, 2011).

Die ideale Breite des Mundes

Der Mund hat eine ideale Breite (Abstand zwischen den Mundwinkeln), wenn sie gleich dem Abstand zwischen den Pupillen ist.

Der ideale Abstand zwischen Mund und Nase

Zwischen dem Nasensteg und dem Mundkorb (dem herzförmigen Teil der Oberlippe, der sich unterhalb der Nasenspitze befindet) liegt das Philtrum: die Rinne, die von der Oberlippe bis zum Nasenrücken verläuft.

Die ideale Länge des Philtrums hängt vom Geschlecht ab und ist bei Frauen proportional kleiner. Das bedeutet, dass auch das Philtrum unter die Geschlechtsformmerkmale fällt.

Bei Frauen liegt die ideale Länge des Philtrums zwischen 10 und 12 mm, bei Männern zwischen 13 und 15 mm. Mit zunehmendem Alter wird der Abstand zwischen Nase und Oberlippe länger (Penna et al., 2015).

Die erste historische Datierung des Lippenstifts geht auf etwa 5.000 Jahre zurück, als Königin Puabi von Sumeria ihre Lippen mit einer Mischung aus weißem Blei und gemahlenen roten Steinen färbte.

Auch die Ägypter färbten ihre Lippen rot – sowohl Nofretete als auch Kleopatra waren berühmt für ihre schönen roten Lippen. Andere legendäre Schönheiten, die rote Lippen zu schätzen wussten, waren Königin Elisabeth I. und Marilyn Monroe (Schaffer, 2007).

Heutzutage ist Lippenstift in allen Farben des Regenbogens erhältlich. Rot pigmentierte Lippenstifte, von sehr hell bis sehr dunkel, sind jedoch bei weitem am beliebtesten (Bericht Heathrow Lipstick Colours of the Year,).

Warum sind die Lippen rot?

Unsere Lippen, insbesondere die von Weißen, sind natürlich mehr oder weniger rosa-rot. Diese Farbe verdanken wir der dünnen Haut unserer Lippen, die ebenfalls weniger Pigment enthält und daher lichtdurchlässiger ist, wodurch die sehr vielen kleinen Blutgefäße, die unter dieser Haut verlaufen, deutlich sichtbar werden (McCarn & Park, 2005). Leider macht dies auch die Lippen empfindlicher gegenüber Sonnenlicht als “normale” Haut. Bei Menschen mit dunklerer Hautfarbe sind die Lippen nicht unbedingt rot, aber sie sind dunkler als die umgebende Haut.

In der medizinischen Welt werden unsere Lippen mit dem Begriff Lippenrot (englisch: lip red, zinnoberrot) bezeichnet: die rote Haut der Lippen, die den Übergang von der Gesichtshaut zur schlummernden Haut des Mundes bildet (Carey et al., 2009).

Rot als die sexieste Lippenfarbe


Rote Lippen sind ein Zeichen von Weiblichkeit: Bei Frauen besteht ein höherer Kontrast zwischen den Lippen und der umgebenden Haut als bei Männern (Russell, 2009).

Der Zusammenhang zwischen der Lippenfarbe und der Attraktivität der Gesichter von Frauen ist wahrscheinlich auf die Tatsache zurückzuführen, dass rote Lippen (oder dunkel gefärbte Lippen bei getönten Menschen) gut durchblutet sind, was sie zu einem Zeichen für einen hohen Östrogenspiegel, ein gesundes Herz-Kreislauf- und Atmungssystem und sexuelle Erregung macht (Stephen & McKeegan, 2010).

Obwohl Sie heutzutage mit so ziemlich jeder Lippenstiftfarbe auskommen, wird eine rot getönte Farbe bei Männern wahrscheinlich das größte Interesse wecken. Es gibt Anzeichen dafür, dass Männer eher mit einer Frau Kontakt aufnehmen, die einen roten Lippenstift trägt (Guéguen, 2012).


Roter Lippenstift, männliche Aufmerksamkeit und Selbstvertrauen: eine Randbemerkung


Zahlreiche Websites beschreiben eine Studie von Dr. Geoff Beattie von der Universität Manchester, die besagt, dass Männer die Lippen einer Frau länger anschauen, wenn sie rot sind (durchschnittlich 7,3 Sekunden), als wenn sie rosa (durchschnittlich 6,7 Sekunden) oder natürlich (durchschnittlich 2,2 Sekunden) sind. Ein Bericht über diese Forschung ist jedoch nirgends zu finden. Das Gleiche gilt für einen anderen Nachrichtenbericht über eine Studie, die gezeigt hätte, dass das Tragen von rotem Lippenstift Frauen mehr Selbstvertrauen geben würde.Zwei Studenten von Nieuwschecker erkundigten sich und fanden heraus, dass die Studie von einer kommerziellen Firma durchgeführt wurde und deshalb nicht veröffentlicht wurde. Nach Ansicht der Schülerinnen und Schüler erweckt dies den Eindruck, dass es sich eher um eine Werbung für Lippenstift als um eine Nachricht handelt.

Was denkst du?

300 points
Upvote Downvote
Marianne

Geschrieben von Marianne

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading…

0

Kommentare

0 Kommentare

Mann mit Kopfschmerzen

Was sind Kopfschmerzen?

Wachen Sie jeden Tag mit einem steifen Knie auf? Oder haben Sie nach einem langen Spaziergang wunde Knie?

Was sind Knieprobleme?