Tuatara, das lebende Fossil, ist ein einheimisches und endemisches Reptil in Neuseeland. Tier in natürlicher Umgebung, das aus dem Bau kommt
in

Kakerlaken aus der Frühzeit der Erde in Bernstein konserviert entdeckt

Dies sind die ältesten Tiere, die je entdeckt wurden.

Ein Paar 99 Millionen Jahre alte Kakerlaken schreiben die frühe Geschichte der Höhlen neu.

Die alten Kakerlaken, die in Myanmar in Bernstein konserviert gefunden wurden, sind die ältesten bekannten Beispiele für “troglomorphe” Organismen – Kreaturen, die sich an die seltsame, dunkle Umgebung von Höhlen angepasst haben. Und sie sind die einzigen Kreaturen dieser Art, die aus der Kreidezeit bekannt sind, da sie in den schattigen Spalten der Welt herumgehuscht sind, während der Tyrannosaurus rex die Erde durchwanderte. Heutzutage haben Biologen viele Beispiele von Schaben und höhlenbewohnenden Insekten mit kleinen Augen und Flügeln, blassen Körpern und langen Armen und Fühlern. Aber diese Exemplare von zwei verschiedenen, verwandten Arten sind die ältesten Tiere, die je mit diesen Merkmalen gefunden wurden.

“In den Höhlen fehlen eindeutige Fossilien aus der Zeit vor dem Känozoikum”, schrieben die Forscher in einem Papier, in dem sie ihren Fund beschreiben und sich auf eine spätere Periode nach dem Massenaussterben (bekannt als K/Pg-Grenze) beziehen, als die Dinosaurier starben und die Säugetiere zu ihrer heutigen Bedeutung aufstiegen.

Und selbst Höhlenfossilien aus der Zeit nach dem Aussterben neigen dazu, von Tieren zu stammen, die nur einen Teil ihrer Zeit in Höhlen verbrachten und diese zwischen den Ausflügen in die sonnenbeschienene Welt als Unterschlupf nutzten.

“Höhlenumgebungen eignen sich gut für die Versteinerung von Knochen und Koproliten [oder versteinerten Fäkalien], und die fossilen Aufzeichnungen über Höhlensäuger umfassen Nagetiere, Huftiere, Beuteltiere, Ursiden, Feliden, Hyänen, Caniden, Primaten und Menschen”, schrieben sie – alles Arten mit vielen Knochen und Kot. Sie fügten hinzu, dass “es keine relevanten fossilen Aufzeichnungen über irgendeine troglomorphe Fauna vor K/Pg gibt, mit Ausnahme des vorliegenden Fundes”.

Bisher war bekannt, dass die Geschichte der höhlenbewohnenden Schaben bis ins Känozoikum zurückreicht, das vor etwa 65 Millionen Jahren begann. Die Forscher hatten jedoch schon lange vermutet, dass die höhlenbewohnenden Schaben aus der Zeit der Dinosaurier stammen könnten, schrieben die Forscher auf der Grundlage genetischer Analysen. Aber es gab nie zuvor einen festen Beweis.

Diese beiden “exquisit erhaltenen” Arten seien wahrscheinlich Nachkommen eines gemeinsamen Vorfahren aus der Kreidezeit, bevor die Kontinentalverschiebung ihre Heimat auf dem Superkontinent Gondwana trennte, wie sie in einem Artikel auf Phys.org berichten.

Es ist nicht klar, so die Forscher, wie die Kakerlaken so gut erhalten geblieben sind. Bernsteinfossilien sind häufig bei kleinen Lebewesen zu finden, die in der Nähe von Bäumen leben, denn Bernstein ist versteinertes Baumharz. Es ist möglich, so die Forscher, dass altes Harz von den Baumwurzeln in die Höhlen der Schaben tropfte und sich dann um die Paläoarthropoden herum verhärtete.

Was denkst du?

300 points
Upvote Downvote
Marianne

Geschrieben von Marianne

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading…

0

Kommentare

0 Kommentare

Omega-3-Nahrungsergänzungen. Softgel-Ergänzungskapseln

Die Qualität von Nahrungsergänzungsmitteln sichern

Marathon Läufer in London 2020

Der London-Marathon 2020 könnte wegen Coronavirus abgesagt werden