Angezündete und brennende Zigarette mit Rauch auf schwarzem Hintergrund
in

Was ist Nikotin?

Nikotin ist eine chemische Verbindung, die sich als farblose oder gelbliche, giftige, ölige Flüssigkeit zeigt, die der Hauptwirkbestandteil des Tabaks ist. Nikotin wirkt in kleinen Dosen als Stimulans, aber in größeren Mengen blockiert es die Wirkung von autonomen Nerven- und Skelettmuskelzellen. Nikotin wird auch in Insektiziden verwendet. Obwohl Nikotin eine natürlich vorkommende Verbindung ist, besteht seine Hauptfunktion in der Natur darin, Insekten abzuwehren. Man könnte meinen, dies sei ein Zeichen dafür, es nicht zu konsumieren.


Die Auswirkungen des Nikotinkonsums

Ein Grund, warum es so schwer ist, aufzuhören, ist, dass Nikotin sowohl ein Beruhigungs- als auch ein Stimulans ist. Wenn ein Körper dem Nikotin ausgesetzt ist, erfährt das Individuum einen “Kick”. Dies wird dadurch verursacht, dass Nikotin die Nebennieren stimuliert. Diese Stimulation führt zur Freisetzung von Adrenalin.

Der Körper reagiert mit einer sofortigen Freisetzung von Glukose sowie mit einer Erhöhung der Herzfrequenz, der Atmungsaktivität und des Blutdrucks. Nikotin führt auch dazu, dass die Bauchspeicheldrüse weniger Insulin produziert. Dies kann zu einem leichten Anstieg des Blutzuckers oder der Glukose führen.

Indirekt bewirkt Nikotin die Freisetzung von Dopamin in den Genuss- und Motivationsbereichen des Gehirns. Der Anwender erlebt Lustempfindungen. Da die Konsumenten immer toleranter gegenüber der Droge werden, benötigen sie höhere Dosen, um die Wirkung zu genießen.

Was ist Dopamin und wie wirkt es bei Rauchern?

Dopamin ist eine Chemikalie im Gehirn, die die Bewegungen und das Gefühl von Freude und Schmerz beeinflusst. Wenn Ihr Dopaminspiegel steigt, ist das Gefühl der Zufriedenheit höher. Dies ist der Hauptgrund, warum Menschen sich schwer tun, mit Kokain und Heroin aufzuhören. Obwohl Nikotin kurzfristig weitaus weniger gefährlich ist, wirkt es immer noch auf die gleichen Gehirnchemikalien. Abhängig von der Nikotindosis, die der Einzelne einnimmt, und von der Erregung des Nervensystems, die der Einzelne erfährt, kann Nikotin auch als Beruhigungsmittel wirken.

Nikotinkonsum ist mit erhöhter Wachsamkeit, Entspannung und Euphorie verbunden. Mehrere Studien haben gezeigt, dass Nikotin offenbar das Gedächtnis und die Konzentration verbessert. Dies ist auf einen Anstieg von Acetylcholin und Norepinephrin zurückzuführen. Noradrenalin erhöht auch das Gefühl von Wachheit und Erregung. Der Nikotinkonsum führt zu einem erhöhten Spiegel von Beta-Endorphin, was die Angst verringert. Seine angstreduzierende Wirkung ist ein Teil dessen, was es zu einer so schwer zu beendenden Droge macht.

Was denkst du?

300 points
Upvote Downvote
Marianne

Geschrieben von Marianne

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading…

0

Kommentare

0 Kommentare

Frau rollt Yogamatte

Yoga Matten

Menschen in einer Weltverbindung

Ihr Wissen über die Welt