Uruguay, Montevideo, Blick in der Dämmerung auf die Pocitos-Küste an der Flussplatte.
in

Coronavirus Uruguay: Regierung erklärt Gesundheitsnotstand, öffentliche Auftritte ausgesetzt, Grenzen teilweise geschlossen

Dies sind die Sofortmaßnahmen, die von der nationalen Regierung in Uruguay nach der Einschleppung des Coronavirus in das Land mit 4 bestätigten Fällen ergriffen wurden, von denen drei (die beiden aus Salto und einer aus Montevideo) aus Mailand (Norditalien) kamen. Der vierte ist ein Bewohner von Montevideo, der aus Barcelona kam. Die Maßnahmen gelten im Prinzip bis nach der Tourismuswoche (13. April), sagte der Präsident der Republik.

In einer Pressekonferenz hat der Präsident der Republik, Luis Lacalle Pou, in Begleitung seiner Minister die teilweise Schließung der Grenzen, die totale Aussetzung aller öffentlichen Veranstaltungen einschließlich des Fußballs, der an diesem Wochenende hinter verschlossenen Türen gespielt werden sollte, festgelegt.

Was den Bildungsbereich betrifft, so wird der Unterricht in den Grund- und Sekundarschulen nicht ausgesetzt, auch wenn kein namentlicher Aufruf erfolgt und es den Eltern überlassen bleibt, ihre Kinder in den Unterricht zu schicken oder nicht. Die Maßnahme betrifft sowohl das öffentliche als auch das private Bildungswesen. In der Zwischenzeit beschloss die Universität der Republik durch ein vom Rektor Rodrigo Arim unterzeichnetes Kommuniqué, alle akademischen Aktivitäten vom 14. bis 21. März (Vorlesungen, Feldarbeit, Seminare, Konferenzen usw.) auszusetzen, um die Verbreitung des Coronavirus zu verhindern.

“Wir sind mit einer komplexen Situation konfrontiert. Wir appellieren an die Weisheit und Reife des uruguayischen Volkes, sich dieser Situation, der Regierung und den Bürgern zu stellen. Der Präsident forderte Bürger mit Symptomen auf, zu Hause Hilfe zu suchen.

Es wird empfohlen, dass Personen, die sich in einem Land mit einem Ausbruch von COVID-19 oder in Kontakt mit einer Person mit einer Atemwegserkrankung mit hohem Fieber über 38°C, trockenem Husten und Atembeschwerden befanden, 14 Tage lang in Quarantäne bleiben und einen Arzttermin zu Hause beantragen.

“Wir werden die teilweise Schließung der Grenzen anordnen, was eine obligatorische Quarantäne für diejenigen bedeutet, die aus gefährdeten Ländern kommen”, sagte Lacalle Pou.

Die von der WHO und anderen Ländern, in denen es Fälle gegeben hat und Uruguay eine Flugverbindung hat, definierten Risikoländer sind China, Südkorea, Japan, Singapur, Iran, Italien, Spanien, Frankreich und Deutschland.

Regierung erklärt den gesundheitlichen Notstand des Coronavirus und kündigt erste Maßnahmen an

Der Präsident der Republik, Luis Lacalle Pou, kündigte am Freitag, den 13. Dezember, die Erklärung des gesundheitlichen Notstands aufgrund des Coronavirus an, nachdem vier Fälle in Uruguay bestätigt wurden. Es wird eine teilweise Schließung der Grenzen, eine obligatorische Quarantäne für Passagiere aus als gefährdet erklärten Ländern, ein Verbot des Abstiegs von Kreuzfahrtschiffen und die Aussetzung von öffentlichen Shows sowie keine Kontrolle des Besuchs von Bildungszentren geben.
“Auf präventive Weise wird ein gesundheitlicher Notstand ausgerufen”, kündigte Lacalle Pou am Freitag, den 13. Dezember, in einer Pressekonferenz im Exekutivturm an, zusammen mit dem Gesundheitsminister Daniel Salinas und dem Sekretär des Präsidiums, Alvaro Delgado, nach einer Sitzung des Nationalen Notfallausschusses, die mit den Ministern und dem Kongress der Bürgermeister verlängert wurde und an der auch die Behörden der politischen Parteien teilnahmen.

Der Präsident erklärte, dass die Grenzen teilweise geschlossen werden, was eine obligatorische 14-tägige Quarantäne für Passagiere aus Ländern, die als gefährdet oder symptomatisch erklärt wurden, bedeutet. Das sind sie: China, Südkorea, Japan, Singapur, Iran, Spanien, Italien, Frankreich und Deutschland, also die von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ermittelten Risikonationen und andere, in denen es mehrere Fälle gab und mit denen Uruguay täglich durch Flüge in Kontakt steht. Besucher, die aus diesen Orten kommen, müssen sich an die gesetzlich festgelegte Isolation halten. Ebenso ist der Abstieg von Passagieren und Besatzungsmitgliedern von Kreuzfahrtschiffen verboten.

Eine weitere Maßnahme ist die Aussetzung aller öffentlichen Aufführungen und die Empfehlung, Massenversammlungen, Veranstaltungen und traditionelle Feste zu vermeiden. Er wies darauf hin, dass diese Maßnahme bis zum Ende der Tourismuswoche beibehalten und möglicherweise sogar verlängert wird.

Darüber hinaus wird es keine Kontrolle der Teilnahme auf allen Ebenen des öffentlichen und privaten Bildungswesens geben.

Er drängte Bürger mit Symptomen oder Zweifeln an ihrer gesundheitlichen Situation, Hilfe anzufordern, in erster Linie zu Hause und nicht unbedingt in einem Gesundheitszentrum.

Schließlich betonte er, dass “die Regierung eine Sensibilisierungs- und Informationskampagne durchführen wird, um die Merkmale des Virus und die Gewohnheiten und Bräuche zu erklären, die notwendig sind, um seine Verbreitung zu verhindern”.

“Wir sind mit einer komplexen Situation konfrontiert, aber mit der Fähigkeit, dass die Bevölkerung diese Situation gemäß den Richtlinien annehmen muss, ohne eine nicht empfohlene Haltung einzunehmen, mit Verständnis für den Ernst der Lage, aber mit den entsprechenden Kriterien, sind wir sicher, dass wir in der Lage sein werden, die negativen Auswirkungen, die sie in anderen Ländern der Welt hat, zu mildern”, sagte er.

Auf die Frage der Presse nach der Reaktion einiger Bürger, die, nachdem sie von den ersten Fällen erfahren hatten, Lebensmittel gesammelt hatten, forderte er die Bevölkerung auf, unterstützend und großzügig zu sein, da alle Uruguayer versorgt werden müssen. Er sagte, dass wir uns in einer komplexen Situation befinden, aber er stellte klar, dass diese Art von Maßnahmen nicht durchgeführt werden kann. “Wenn wir das tun, was wir als Regierung und als Nation tun können, können wir eine viel geringere Wirkung haben als andere Länder”, sagte er. Er stellte klar, dass es keine wirkliche Notwendigkeit gibt, diese Maßnahmen zu ergreifen, die zu einem Mangel führen würden. Er bestätigte, dass die Regierung bei Erreichen dieses Punktes die Regierung informieren wird.

Er betonte, dass “die Maßnahmen der Regierung nicht ausreichen; es ist sehr wichtig, das Bewusstsein und die Solidarität der Bevölkerung zu haben, da dieser Virus hauptsächlich die älteren Menschen betrifft”. Daher sei “die Reihenfolge von Bedeutung für diejenigen, die durch das Coronavirus am härtesten bestraft werden können”, sagte er.

“Wir appellieren an die Weisheit und Reife des uruguayischen Volkes, mit dieser Situation umzugehen”, sagte er. Er fügte hinzu, dass “die Regierung transparent, klar und täglich über die Entwicklung des Virus und der Patienten informieren wird”.

Salinas erklärte seinerseits, dass “die Gefahr einer Ausbreitung besteht, so dass die Ausbreitung umso geringer ist, je akuter die Maßnahmen sind”. Sie erklärte, dass diejenigen, die weniger als einen Meter von den Personen, die sich mit dem Virus infiziert haben, entfernt sind, potenzielle Kandidaten für die angezeigte Isolierung sind, und wenn sie Symptome wie Fieber, Atembeschwerden, trockenen Husten oder Rhinitis aufweisen, sollten sie sich schnell an ihren Hausversorger wenden, um die Verbreitung des Virus auf Patienten im Wartezimmer zu vermeiden. “Dies ist eine erfolgreiche Maßnahme in den Fallländern”, sagte der Minister.

Von den vier Fällen kamen drei (die zwei aus Salto und einer aus Montevideo) aus Mailand (Norditalien). Der vierte ist ein Bewohner von Montevideo, der aus Barcelona kam.

Was denkst du?

300 points
Upvote Downvote
Marianne

Geschrieben von Marianne

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading…

0

Kommentare

0 Kommentare

yoga 2959226 1280

Appell an alle Yogalehrer: Lasst eure Yogakurse von der zentralen Prüfstelle Prävention zertifizieren

DSC 0005 7 1024x641

Knuspriges Amaranth-Schnitzel mit Brokkolireis und Orangen-Senf-Soße