Coronavirus-Zellen in mikroskopischer Ansicht. Virus aus Wuhan
in ,

Wie tödlich ist das Coronavirus und kann es gestoppt werden?

Es bleibt unklar, wie tödlich der neue Coronavirusstamm (Covid-19) ist, oder ob die Ausbreitung des Coronavirus als Pandemie weltweit gestoppt werden kann.

Wir wissen zwar, dass er nicht so gefährlich ist wie Krankheiten wie Ebola, an der bis zu zwei Drittel der Infizierten sterben, aber die Ärzte sind sich über den medizinischen Schweregrad nicht sicher.

In diesem Artikel werden die neuesten Erkenntnisse über den Schweregrad der Krankheit, die Behandlung der Patienten und die Taktiken zur Verlangsamung ihrer Ausbreitung und zur Verringerung ihrer Auswirkungen dargelegt.

Wie gefährlich ist das Coronavirus?

Dies bleibt die Millionen-Dollar-Frage. In Wuhan – dem Epizentrum des Covid-19-Ausbruchs – liegt die Sterblichkeitsrate derzeit zwischen zwei und vier Prozent, außerhalb der Stadt jedoch bei etwa 0,7 Prozent, so die Weltgesundheitsorganisation (WHO).

Wenn sie so niedrig ist wie die 0,026 Prozent Todesrate bei der Schweinegrippe im Jahr 2009, dürfte sie auch dann noch beherrschbar sein, wenn sie sich in ganz Großbritannien ausbreitet. Das “vernünftige Worst-Case-Szenario”, mit dem geplant wird mit Ausbrüchen von Atemwegserkrankungen, ist eine Todesrate von 2,5 Prozent – die gleiche wie beim Ausbruch der Spanischen Grippe 1918 und die schlimmste in der modernen Geschichte.

Wissenschaftler in China glauben, dass das Virus mutiert ist, und es ist sein zweiter Stamm – der “L-Typ” – der später auftauchte und der aggressivere ist.

Coronavirus in Deutschland – Pure Hysterie

Wie sieht es mit Quarantänen aus? Bei Quarantän... ▼

Wie sieht es mit Quarantänen aus? Bei Quarantänen geht es um die Eindämmung, aber Sie können davon ausgehen, dass solche Strategien mit Maßnahmen zur Schadensbegrenzung einhergehen, wenn die Gesundheitsbehörden der Meinung sind, dass dies mehr Zeit kostet.

Italien zum Beispiel ist dem Beispiel Chinas gefolgt und hat mehr als 50.000 Menschen in einer Reihe von Dörfern im Norden des Landes unter Quarantäne gestellt.

Der kürzlich aktualisierte Public Health (Control of Disease) Act 1984 gibt der Regierung hier ähnliche Befugnisse, aber ob sie genutzt werden, ist fraglich und hängt wahrscheinlich von den genauen Umständen ab.

Lesen Sie mehr dazu: Was ist ein Coronavirus und wie hat der Ausbruch begonnen? Der offizielle Sprecher des Premierministers schlug am Montag den Ball in das Gericht des Gesundheitsministeriums, indem er sagte: "Wir werden uns auf den Rat von Experten des öffentlichen Gesundheitswesens und der Medizin stützen und Maßnahmen ergreifen, die ihrer Meinung nach erforderlich sind, um die britische Öffentlichkeit bestmöglich zu schützen.

Die Beamten des Gesundheitsministeriums müssten die Auswirkungen auf die Freiheit der Menschen mit den weiteren Auswirkungen auf die öffentliche Gesundheit abwägen. Sie müssen auch die Zustimmung eines örtlichen Friedensrichters einholen.

Es ist zwar denkbar, dass bei einem Ausbruch Quarantänen für eindämmbare Gemeinschaften verhängt werden könnten, doch scheinen groß angelegte Quarantänen oder Ausgangssperren unwahrscheinlich, es sei denn, die Schwere des Virus verschlechtert sich. Jede Maßnahme müsste als verhältnismäßig beurteilt werden.

Powered by VidSEO

Worüber machen sich die Ärzte am meisten Sorgen?

Selbst angesichts der medizinischen Daten, die aus China und anderen betroffenen Ländern ausströmen, sind sich die Experten noch lange nicht sicher über den klinischen Schweregrad der Krankheit oder die Behandlung.

Es ist bekannt, dass das Virus mit größerer Wahrscheinlichkeit ältere Menschen und Menschen mit gesundheitlichen Grunderkrankungen in gleicher Weise wie die saisonale Grippe tötet. Allerdings ist auch eine nicht unbedeutende Anzahl gesunder junger Menschen gestorben – und das ist es, was Ärzte auf der ganzen Welt beunruhigt.

Wie greift das Virus den Körper an?

Bei der überwiegenden Mehrheit der Menschen, über 80 Prozent, verursacht das Virus nur leichte Symptome und geht wie eine Erkältung vorüber. Aber eine beträchtliche Anzahl von Fällen ist “schwer”, wobei das Virus die Lungen angreift und eine Lungenentzündung verursacht.

Die Ärzte in Singapur, wo es mehr als 80 Fälle gab, sagen, dass sich die Krankheit ähnlich wie das schwere akute Atemwegssyndrom (Sars) darstellt, obwohl sie nach wie vor viel weniger tödlich ist.

Das Virus greift die Lunge an und schreitet in verschiedenen Phasen fort. CT-Scans der Lungen zeigen “Schliffbild”-Trübungen und dann “verrückte Pflaster”-Muster, während sie sich mit Schleim füllen, wodurch das Atmen immer schwieriger wird.

“Ein interessantes Muster zeichnet sich in Berichten aus China ab”, sagt Azra Ghani, Professorin für Infektionsepidemiologie am Imperial College, London. “Nach der ersten Woche der Infektion gibt es einen Wendepunkt, an dem es mit einigen Patienten bergab geht, während andere stabiler bleiben und sich dann erholen.

Was tötet Patienten mit Coronavirus?

Die Patienten sterben je nach ihrem allgemeinen Gesundheitszustand an einer Reihe verschiedener Ursachen. Aber was bei vielen Patienten den endgültigen Niedergang auslöst, ist das eigene Immunsystem, das mit der Entwicklung einer Lungenentzündung in Überreaktion gerät.

Dies kann einen “Zytokinsturm” auslösen, bei dem die Überproduktion von Immunzellen die Lunge weiter schädigt. Dies ist die Entzündungsreaktion des Körpers auf eine mikrobielle Infektion und kann zu Organversagen und zum Tod führen. Es war eine häufige Todesursache bei der Spanischen Grippe von 1918. Ältere Menschen mit Grunderkrankungen sind anfälliger, aber die Jungen sind nicht immun.

“Der Unterschied bei dieser Krankheit ist, dass es sich um ein neues Virus handelt und daher die gesamte Bevölkerung potenziell anfällig ist. Jeder ist immunologisch naiv, und niemand ist bisher mit ihr in Kontakt gekommen”, sagt Prof. Ghani.

Wie werden Menschen mit Coronavirus behandelt?

Es gibt kein einfaches Heilmittel für das neue Coronavirus, ebenso wenig wie es ein Heilmittel für die Erkältung gibt.

In der überwiegenden Mehrheit der Fälle ist die Krankheit nur mild. Symptome wie Fieber und allgemeines Unwohlsein können mit Aspirin und Ibuprofen oder mit verpackten Erkältungs- und Grippemitteln, die diese enthalten, behandelt werden.

In schwereren Fällen, in denen sich eine Lungenentzündung entwickelt, liegt die Gefahr. Eine virale Lungenentzündung kann nicht mit Antibiotika behandelt werden, und zumindest im Moment gibt es keine antiviralen Mittel, die speziell für dieses spezielle Virus geeignet sind.
Stattdessen konzentrieren sich die Ärzte darauf, die Lungenfunktion der Patienten so gut wie möglich zu unterstützen. In den schwersten Fällen können sie mit Sauerstoff versorgt oder an eine Atemmaschine (Beatmungsgerät) angeschlossen werden.

Ärzte in aller Welt mit Coronavirus-Patienten testen und experimentieren auch mit neuen Behandlungsmethoden, darunter Medikamente gegen HIV und andere Virusinfektionen.

Wie viele Menschen könnten eine Krankenhausbehandlung benötigen?

Es sind nicht nur die allgemeinen Todesraten, die den Ärzten Sorgen bereiten. Auch die Anzahl der Menschen, die eine Krankenhausbehandlung benötigen, ist von entscheidender Bedeutung, da diese die Verfügbarkeit von Krankenhausbetten bestimmt.

In China ergab eine von der Gesundheitsbehörde des Landes durchgeführte Studie über die ersten 44.000 Fälle, dass fast 14 Prozent “schwer” waren und eine Krankenhausbehandlung benötigten. Weitere fünf Prozent waren “kritisch” – die Patienten hatten ein Atemversagen, einen septischen Schock und/oder ein Multiorganversagen und benötigten eine intensive Behandlung.

Ein weiteres damit zusammenhängendes Problem ist die Dauer der Krankheit. Laut einer Studie über hospitalisierte Patienten in China, die sich erholten, dauerte es volle zehn Tage, bis die Lungenentzündung ihren Höhepunkt erreichte. Dies deutet darauf hin, dass die Nachfrage nach Krankenhausbetten hoch sein wird, was den raschen Bau neuer Krankenhäuser in China zur Folge hat.

Der durchschnittliche Krankenhausaufenthalt in China für Covid-19-Patienten beträgt zwischen 11 und 26 Tagen, aber die Genesungszeit kann lang sein – bis zu sechs Wochen für einige der schwersten Patienten.

Genesen Coronavirus-Patienten jemals vollständig?

Bei der überwiegenden Mehrheit der Menschen mit einer leichten Erkrankung geht die Genesung schnell vonstatten, und es wird keine dauerhaften Probleme geben. Sie entwickeln auch eine gewisse Immunität gegen diesen Virusstamm.

Bei Menschen, die eine schwere Lungenentzündung entwickeln, kann es jedoch zu dauerhaften Lungenschäden kommen. Es ist noch zu früh, um die Langzeitprognose für diese Menschen zu sagen, aber einige der Patienten, die sich von Sars erholten, litten unter langfristigen gesundheitlichen Auswirkungen.

Kann das Coronavirus gestoppt werden?

Es sieht weniger wahrscheinlich aus, dass das Virus daran gehindert werden kann, zu einer Pandemie zu werden und seinen Weg um die Welt zu gehen.

Gegenwärtig konzentrieren sich die WHO und die britische Regierung noch auf die Eindämmung der Krankheit – erwarten aber, dass sie zu einer Strategie der “Eindämmung” übergehen, wenn dies nicht funktioniert.

Die Eindämmung folgt auf die Eindämmung der Reaktion des öffentlichen Gesundheitswesens auf alle größeren Ausbrüche von Infektionskrankheiten. Sie können im Tandem durchgeführt werden, aber während Eindämmungsstrategien darauf abzielen, eine Krankheit zu stoppen oder zurückzuhalten, besteht das Ziel der Eindämmung darin, ihre Auswirkungen auf die Gesellschaft zu verringern.

“Das Endziel von [Eindämmungs-]Massnahmen ist es, die Intensität eines Ausbruchs zu verringern, die Epidemiekurve abzuflachen und damit die Belastung des Gesundheitssystems und des sozialwirtschaftlichen Wohlergehens zu reduzieren”, sagt Dr. Josh Michaud, ein stellvertretender Direktor für globale Gesundheitspolitik bei der Kaiser Family Foundation.

Vereinfacht ausgedrückt, werden die Planer versuchen, scharfe Spitzen bei den Fallzahlen zu verhindern, damit der NHS und andere Dienste nicht überfordert werden.

Wie wird die Schadensbegrenzung in Großbritannien angegangen?

Die Bemühungen zur Eindämmung der Auswirkungen in Großbritannien werden von der britischen Strategie zur Vorbereitung auf eine Grippepandemie 2011 bestimmt und in vier Hauptbereiche unterteilt:

Förderung der individuellen Verhaltensänderung – Händewaschen, zu Hause bleiben, wenn es nicht gut geht, und sich um Nachbarn und Verwandte kümmern.

Soziale Distanzierung – Förderung von Heimarbeit, Abschreckung vor öffentlichen Versammlungen, mögliche Schulschließungen, internationale Reisebeschränkungen, medizinische Online-Beratung und Tests.

Umwelthygiene – Reinigung und Besprühen öffentlicher Flächen, verstärkte Kontrollen von Restaurants und Imbissbuden, Gewährleistung guter Beerdigungspraktiken.

Aufbau medizinischer Kapazitäten – Bevorratung von Schutzausrüstung und Medikamenten, Einschränkung nicht notwendiger Krankenhausbesuche und Operationen, Entwicklung wirksamer Behandlungen und Impfstoffe

Was denkst du?

300 points
Upvote Downvote
Marianne

Geschrieben von Marianne

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading…

0

Kommentare

0 Kommentare

5 Millionen für 5 Sekunden

Die strahlende Meghan Markle grüßt Großbritannien bei ihrem ersten öffentlichen Auftritt seit dem Megxit

Injektion gegen Haarausfall in der Klinik

Könnten wir eine neue Dämmerung für Haarausfall Behandlungen erleben?