Behandlung eines eingewachsenen Zehennagels
in

Ich habe einen eingewachsenen Zehennagel

  • Bei einem eingewachsenen Zehennagel wächst die Spitze des Zehennagels im Nagelbett.
  • Der Zeh wird rot und schmerzhaft.
  • Es kann “wildes Fleisch” und Eiter geben.
  • Mögliche Ursachen sind zwickende Schuhe, Zehennägel und verschwitzte Füße.
  • Der Arzt kann einen Teil des Nagels wegschneiden und den Nagel mit einer bestimmten Flüssigkeit behandeln.

Was ist ein eingewachsener Zehennagel?

Bei einem eingewachsenen Zehennagel wächst die seitliche Spitze des Zehennagels in das umgebende Nagelbett hinein. Dies geschieht in der Regel an der Großzehe. Dies führt zu einer kleinen Wunde. Dann beginnt es sich zu entzünden. Nach einer Weile kann sich ‘wildes Fleisch’ entwickeln.

Eingewachsene Zehennägel treten am häufigsten bei jungen Menschen zwischen 15 und 24 Jahren auf.

Was sind die Symptome eines eingewachsenen Zehnagels?

Bei einem eingewachsenen Zehennagel ist der große Zeh schmerzhaft, gerötet und geschwollen. Wenn Sie stehen und gehen, werden die Schmerzen schlimmer. Oft ist es nicht mehr möglich, normale Schuhe zu tragen.

Wenn Sie über einen längeren Zeitraum einen eingewachsenen Zehennagel gehabt haben, kann eine anhaltende Entzündung “wildes Fleisch” und Eiter verursachen.
Ursachen für einen eingewachsenen Zehennagel

Dies sind mögliche Ursachen für einen eingewachsenen Zehennagel:

  • großer Druck auf die Zehe durch quetschende Schuhe
  • um die Nägel herum schneiden, anstatt sie gerade zu schneiden
  • schiefe Zehennägel
  • Verletzung/Prellung der Großzehe Zehennagel
  • übermäßiges Schwitzen an den Füßen

Ratschläge für einen eingewachsenen Zehennagel

Ärzte raten vom Baden in lauwarmem Wasser (mit Einweichmittel oder Soda) aus einem entzündeten eingewachsenen Zehennagel ab. Selbst ein feuchter Verband um den Zeh scheint bei der Heilung nicht zu helfen. Kommt Eiter aus der Entzündung? Dann können Sie einen Verband oder ein Pflaster darum legen.

Tragen Sie in jedem Fall geräumige Schuhe oder Hausschuhe, damit kein Druck auf Zehen und Zehennagel ausgeübt wird.

Behandlung eines eingewachsenen Zehnagels

Bei einem drohenden oder gerade erst beginnenden eingewachsenen Zehennagel kann eine Pediküre, ein Podologe oder Ihr Hausarzt eine Watte, eine Gummirinne oder eine Klammer unter den Nagel legen, so dass die Nagelspitze über das Nagelbett wächst.

Wenn der eingewachsene Zehennagel etwas länger ist und deshalb “Wildfleisch” wächst, kann Ihr Arzt das “Wildfleisch” mit Silbernitrat markieren. Es ist nicht bekannt, ob dies wirklich dauerhaft hilft.

Wenn Ihre Symptome fortbestehen und die Entzündung sich verschlimmert, kann Ihr Arzt zwischen zwei Behandlungen wählen:

  • Abschneiden eines Streifens eines Längsnagels (teilweises Herausziehen des Nagels)
  • Abschneiden eines Dreiecks aus Nagel und Nagelbett (Keilexzision).

Bevor Sie am Zeh operiert werden, erhalten Sie 2 Betäubungspunktionen links und rechts am Zehengrund. Dann wird ein Gummiband oder ein elastisches Band fest um den Zehengrund gebunden, um den Blutfluss für eine Weile zu stoppen.

  • Beim Entfernen eines Verlängerungsstreifens vom Zehennagel wird der Zehennagel in Längsrichtung bis unter die Nagelhaut geschnitten.
  • Der Nagelabschnitt auf der Seite des Einwachsens wird dann mit einer Zange weggezogen.
  • Dann wird ein Wattestäbchen, das zu 80% in das flüssige Phenol getaucht wird, unter die Nagelhaut im Nagelbett gelegt. Dieses Wattestäbchen bleibt eine Zeit lang an Ort und Stelle. Phenol ist eine Substanz, die das Absterben des Nagelwurzelstücks bewirkt. Der entfernte Nagelstreifen wächst nicht nach.
  • Dann wird die Wunde mit 70%igem Alkohol gespült. Und die Zehe ist ordentlich verbunden.
  • Bei der Keilentfernung schneidet der Arzt einen Keil (Dreieck) des eingewachsenen Nagels, zusammen mit einem Stück Nagelbett und Nagelwand. Anschließend wird die Haut genäht.

Was passiert nach der Behandlung eines eingewachsenen Zehnagels?

Nach der Behandlung eines eingewachsenen Zehnagels können Sie den Fuß normal benutzen. Am besten ist es, in den ersten Tagen einen größeren Schuh oder Hausschuh zu tragen. Ruhe ist nicht erforderlich. Das Duschen ist in den ersten 3 Tagen nicht erlaubt.
Haben Sie in den ersten Stunden nach der Operation Schmerzen? Oder ist durch die Gaze sehr viel Blut sichtbar? Dann ist es am besten, den Fuß hoch zu stellen. Nehmen Sie dann den Verband ab und legen Sie einen neuen um den Verband.

Nach 3 Tagen können Sie den Verband entfernen. Der Verband klebt oft an der Wunde. Dann können Sie sich mit dem Fuß in ein lauwarmes Bad setzen, um den Verband zu lockern.

In den ersten Tagen können Sie ein- bis zweimal täglich ein Pflaster auf die Wunde legen. In der Regel bleibt die Wunde noch einige Zeit feucht.

Wenn der Nagel ruhig bleibt und heilt, ist eine Nachkontrolle nicht notwendig.

Wenden Sie sich nach der Behandlung eines eingewachsenen Zehnagels in diesen Situationen an Ihren Arzt:

  • Sie bekommen mehr Schmerzen und der Zeh wird dick und rot. Diese Symptome können auf eine Wundinfektion hinweisen. Manchmal sind Antibiotika erforderlich.
  • Nach einigen Wochen hat sich der Zeh noch nicht beruhigt. Dies bedeutet in der Regel, dass der eingewachsene Nagel nicht vollständig entfernt wird. Dann kann die Operation erneut erforderlich sein.
  • Nach einigen Monaten kehren die Symptome wieder zurück. Der Nagel kann dann aus dem Nagelknochen entfernt werden.

Was denkst du?

300 points
Upvote Downvote
Marianne

Geschrieben von Marianne

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading…

0

Kommentare

0 Kommentare

Speiseeis selber herstellen

Stellen Sie Ihr Eis selbst her, ohne eine Maschine

Kämpfen Sie gegen Ihre Depression

Ohne Medikamente aus der Depression herauskommen – 6 Tipps