Wachen Sie jeden Tag mit einem steifen Knie auf? Oder haben Sie nach einem langen Spaziergang wunde Knie?
in

Was sind Knieprobleme?

Wir können zwischen zwei verschiedenen Arten von Knieproblemen unterscheiden: traumatische und nicht-traumatische. Das erste sind vor allem Beschwerden, die auftreten, nachdem Sie hingefallen sind, eine seltsame Drehung mit dem Knie gemacht haben oder wenn Sie sich das Knie gestoßen haben. Bei der zweiten Variante geht es um Beschwerden, die scheinbar spontan und ohne direkte Ursache auftreten.

Was sind Beispiele für spontane Kniebeschwerden?

Je nach Ursache können Sie unter den folgenden Beschwerden leiden:

  • Ihr Knie ist geschwollen und warm.
  • Ihr Knie knarrt, wenn Sie sich bewegen.
  • Ihr Knie ist schmerzhaft. Dies kann z.B. morgens beim Aufstehen oder bei bestimmten Aktivitäten wie Treppensteigen und Sport vorkommen.
  • Ihr Knie ist ‘blockiert’. Wenn Ihr Knie angeblich blockiert ist, können Sie es kaum noch bewegen.

Was sind die Ursachen von Knieproblemen?

Im Allgemeinen werden spontane Knieprobleme durch eine Grunderkrankung verursacht. Wir werden die gängigsten für Sie auflisten:

Bursitis im Knie

Ihr Kniegelenk hat einen Schleimbeutel zwischen Ihren Sehnen und dem Knochen. Dabei handelt es sich um eine Art Kissen mit Flüssigkeit, das dafür sorgt, dass bei der Bewegung des Gelenks keine Reibung entsteht. Dieser Schleimbeutel kann sich bei längerer Reizung entzünden. Bursitis verursacht Schmerzen und Steifheit, und Ihr Knie kann sich warm anfühlen.

Bursitis verschwindet oft von selbst. Hält der Schmerz länger als ein paar Tage an? Wenden Sie sich dann an Ihren Arzt.

Knie des Läufers

Wenn Sie Ihre Knie für längere Zeit belasten, zum Beispiel beim Laufen oder bei Bergwanderungen, können Ihre Knie überlastet werden. In den meisten Fällen betrifft dies Ihre Sehnenplatte. Er verläuft vom Becken bis zur Seite des Knies und reibt während der Bewegung an dem hervorstehenden Knochen an der Außenseite des Knies.

Ruhen Sie sich aus und versuchen Sie, Ihr Bein weniger zu belasten. Die Symptome können über mehrere Wochen anhalten.

Osteoarthritis im Knie

Bei Arthrose hat sich der Knorpel in Ihrem Kniegelenk verändert und ist manchmal ganz verschwunden. Arthrose kann an Hüfte(n), Knie(n), der Daumenbasis oder an den Fingergliedern auftreten. Die Symptome sind nach einer Ruhephase am schlimmsten und klingen nach etwa zehn Minuten Bewegung ab. Osteoarthritis kann auch zu einer gutartigen Schwellung oder Zyste in der Kniekehle führen. Diese Schwellung kann auch Schmerzen verursachen.

Die Diagnose der Arthrose wird von Ihrem Arzt gestellt. Er oder sie kann Schmerzlinderung und Übungen zur Linderung der Symptome verschreiben. In schweren Fällen kann Ihr Gelenk durch eine Operation korrigiert werden.

Gicht im Knie

Gicht ist ein Zustand, der im Allgemeinen nur in einem Gelenk auftritt. Die Erkrankung wird wahrscheinlich durch eine erhöhte Konzentration von Harnsäure in Ihrem Blut verursacht, die dann in Ihrem Gelenk kristallisiert. Ihr Körper reagiert mit einer Entzündung. Die Gicht tritt am häufigsten an der Großzehe auf, kann aber auch am Mittelfußknochen, Knöchel, Handgelenk oder Knie auftreten.

Die Symptome der Gicht können mit Medikamenten behandelt und verhindert werden. Besprechen Sie dies mit Ihrem Hausarzt.

Wann sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen?

Je nach Ursache kann der Schmerz oder die Schwellung im Knie von selbst abklingen, wenn Sie ruhig bleiben. Kniebeschwerden sind in der Regel nicht ernsthaft, können aber sehr ärgerlich sein.

Wenn Ihr Knie spontan sehr schmerzhaft wird und dieser Schmerz länger als ein paar Tage anhält, ist es ratsam, sich an Ihren Hausarzt zu wenden.

Was können Sie selbst tun?

Es gibt eine Reihe von Dingen, die Sie selbst tun können, um Knieschmerzen zu lindern:

  • Legen Sie Ihr Kniegelenk hoch, zum Beispiel mit einem Kissen.
  • Kühlen Sie die Verbindung mit einem feuchten Tuch oder Eis. Wickeln Sie das Eis in ein Geschirrtuch und dann in eine Plastiktüte, damit Ihre Haut nicht gefriert.
  • Bewegen Sie nicht zu viel, aber auch nicht zu wenig! Es ist besonders wichtig, dass Sie Ihre Knie richtig belasten.
  • Beim Radfahren zum Beispiel ist es wichtig, dass Sie Ihr Knie vollständig strecken können, wenn sich das Pedal in der unteren Position befindet. Stellen Sie einen niedrigen Gang ein, um eine Überlastung zu verhindern.
  • Beim Gehen und Stehen ist es wichtig, dass Sie dies nicht zu lange hintereinander tun.
  • Machen Sie Übungen, um die Muskeln um Ihr Kniegelenk herum zu trainieren und zu stärken.
  • Fragen Sie Ihren Hausarzt oder Physiotherapeuten um Rat. Sie können Schmerzmittel einnehmen, z.B. wenn Sie sich aufgrund der Schmerzen nicht richtig bewegen oder schlafen können. Lesen Sie vor der Anwendung stets die Packungsbeilage.

Anwenden der ICE-Regel

Wenn die Schmerzen plötzlich auftreten, ist es am besten, die ICE-Regel anzuwenden:

  • ICE: Kühlen Sie Ihr Knie mit Wasser, Eis oder einem Kühlakku für fünfzehn bis zwanzig Minuten. Legen Sie ein Tuch dazwischen, um Ihre Haut nicht zu verletzen.
  • I = immobilisieren. Achten Sie darauf, dass Sie Ihr Knie nicht bewegen.
  • C = Kompression. Legen Sie einen Druckverband an.
  • E = Höhe. Legen Sie Ihr Bein auf ein Kissen oder eine andere Erhebung.

Was denkst du?

300 points
Upvote Downvote
Marianne

Geschrieben von Marianne

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading…

0

Kommentare

0 Kommentare

Schöne volle Lippen, die sexy aussehen.

Die Wissenschaft hinter schönen Lippen – Die ideale Lippenform

Suchtproblem

Symptome Drogenabhängigkeit insbesondere Medikamente