Verschwörungstheoretiker
in ,

Coronaskeptiker oder Verschwörungstheoretiker: Wo ist die Grenze?

Eine überschaubare Gruppe von Deutschen hat Zweifel an den Aussagen der Behörden bezüglich des Coronavirus. Wenn die Informationen nicht vollständig sind, gibt es Raum für Alternativen”.

Bill Gates hat das Coronavirus geschaffen und will einen Impfstoff mit einem Mikrochip darin entwickeln, um uns gehorsam zu machen. Das Virus ist nicht tödlicher als die gewöhnliche Grippe. Unsere Wissenschaftler sind inkompetent. Liegt der Regierung tatsächlich unser Wohl am Herzen?

Wo das Coronavirus ein unsichtbarer Feind bleibt, sind verdächtige Gedanken und Verschwörungstheorien sichtbarer denn je. Nehmen Sie die Gruppierung um Attila Hildmann die den Lockdown als Verstoß gegen die Rechtsstaatlichkeit betrachtet. Er bezeichnet sich selbst als “überkritisch”, misstraut der Regierung, sucht selbst nach wissenschaftlicher Forschung, findet die eineinhalb Meter Entfernung als Unsinn, genauso wie Händewaschen und Desinfizieren von Einkaufswagen. Daten über Infektionen und Sterblichkeit können manipuliert werden, sagt er.

Ebenfalls im Rampenlicht: Naidoo, Herrmann und der Wendler. Man könnte sie als klassische Verschwörungsdenker bezeichnen: Sie glauben, dass eine kleine Elite oder der tiefe Staat die Macht an sich reißen will und hinter all den schlimmen Dingen steht, die in der Welt passieren. Es ist eine große Geschichte, in die normalerweise fast alle Verschwörungstheorien passen: die Ermordung von Pim Fortuyn, das “Netz” der Clintons und Epstein, 9/11, Außerirdische und Bill Gates.

Von allen Zeiten

Laut dem Soziologen Jaron Harambam, Forscher an der KU Leuven und promoviert über das Verschwörungsdenken, ist es wichtig, zwischen Menschen zu unterscheiden, die Fragen über das Geschehen haben, und Menschen, die dogmatisch an ihre (Verschwörungs-)Ideen glauben. “Eine Gruppe wie Virus Truth wird heute oft fälschlicherweise als Verschwörungstheoretiker angesehen. Sie glauben nicht, dass hinter allem ein größerer Plan steht. Sie haben jedoch ernsthafte Zweifel an den Aussagen der offiziellen Behörden über das Coronavirus. Das ist nicht überraschend, denn vieles ist noch unklar”.

Und so hört man immer mehr Menschen in Ihrer Nachbarschaft – das Mädchen Ihres Nachbarn, ein Kollege, Ihr Onkel – sagen, dass überhaupt keine Menschen an Covid-19 sterben, sondern höchstens an dem Virus. Dass Sie selbst Ihren Widerstand erhöhen können, um weniger anfällig dafür zu sein. Dass ‘sie’ unsere DNA speichern wollen, indem sie uns zur Impfung zwingen. Dass die Regierung nicht unser Bestes im Sinn hat, dass es ihr leichter fällt, eine verängstigte Bevölkerung zu kontrollieren, und dass sie uns unsere Freiheiten wegnehmen will. Dass es seit langem einen Impfstoff gibt, aber dass sie darauf warten, dass er auf den Markt kommt. Eine Grauzone: Wo endet das kritische Denken und wo beginnt die Verschwörungstheorie? Immer mehr Menschen scheinen sich irgendwo zwischen dem überkritischen Willem Engel und dem Verschwörungstheoretiker Hildmann zu bewegen.

Sind “überkritisches” Denken und Misstrauen gegenüber offiziellen Stellen eine Vorstufe des Verschwörungsdenkens? “Verschwörungsdenken beginnt mit einem großen Misstrauen gegenüber den Machthabern und ihren Absichten. Wenn man dann langsam aber sicher anfängt, an eine Theorie zu glauben, folgen oft automatisch andere Theorien. Ihr Weltbild ändert sich. Und dann kann man in allem eine Verschwörung sehen”.

Für Wissenschaftler ist es schwierig festzustellen, ob heute mehr Menschen als früher an Verschwörungstheorien glauben, auch wenn diese Menschen jetzt sichtbarer sind.

“Während der Beulenpest im Mittelalter gab es auch Verschwörungstheorien”, sagt Van Prooijen. “Jüdische Gruppen sollen die Wasservorräte vergiftet haben. Und viele Amerikaner glaubten an eine Verschwörung zum Mord an John F. Kennedy”. Doch die Dynamik hat sich verändert: Seit dem Aufkommen des Internets und der sozialen Medien ist es einfacher geworden, Theorien und Zweifel zu verbreiten und so Zugang zu ihnen zu erhalten. Ob es Ihnen gefällt oder nicht – es erscheint einfach in Ihrer Zeitleiste auf Facebook.

Untersuchungen vom vergangenen Mai zeigen, dass 15 Prozent der Deutschen glauben, dass das Coronavirus eine biologische Waffe ist, die in einem Labor hergestellt wurde. Auffällig ist, dass nicht weniger als 29 Prozent angeben, es nicht zu wissen. Das bedeutet, dass nur 56 Prozent sagen: Das ist nicht richtig. Sehen Sie dort die Größe der Gruppe, die an der offiziellen Geschichte der Behörden zweifelt.

Verrückter und größer

Von den Deutschen glauben 5 Prozent, dass Bill Gates wahrscheinlich hinter der Entwicklung des Coronavirus steht, und 4 Prozent glauben, dass der Ausbruch des Virus mit dem Aufbau des 5G-Netzes zu tun hat. Obwohl es auch Raum für Zweifel gibt: 18 Prozent wissen es nicht.

Laut Hanna Secken, die Verschwörungstheorien erforscht, gibt es in der Gesellschaft immer eine Gruppe von Menschen, die der Regierung, den Medien und Wissenschaftlern misstrauen. “Diese Gruppe wird nicht unbedingt größer, aber sie weiß, wie sie sich leichter zusammenschließen kann. Die 15 bis 20 Prozent, die dieses Misstrauen empfinden, hatten nie viel mit dem System und der Politik zu tun. Es war eine Minderheit, die hinter dem Grill zu Hause murrte. Jetzt haben sie eine sozialere Stimme, wissen, wie sie einander finden und aus dieser politischen Apathie herauskommen können. Von Ihrem Dachzimmer aus können Sie sich als Teil von etwas Größerem fühlen, von etwas gemeinsamem. Und das motiviert, gibt Ihnen Identität. Sie sind auf der richtigen Seite. Sie sind wach, andere schlafen”.

Es ist nicht überraschend, dass Verschwörungstheorien im Moment viel Aufmerksamkeit geschenkt wird. Sie beginnen oft mit einem schockierenden gesellschaftlichen Ereignis, sagt Van Buuren. Zum Beispiel die Ermordung von Kennedy. “Dann fällt es den Menschen schwer zu glauben, dass es eine relativ einfache Erklärung für ein solch schockierendes Ereignis gibt: dass ein Einzelner beschloss, den Abzug aus Motiven zu drücken, die nie ganz klar geworden sind. Dann sieht man, dass die Leute anfangen, die offizielle Aussage der Behörden in Frage zu stellen. Dies ist vergleichbar mit Covid-19: Die Informationen sind noch nicht vollständig, nicht 100 Prozent überzeugend und teilweise widersprüchlich. Dann gibt es Raum für alternative Erklärungen. Und dann können die Dinge immer verrückter und verrückter und größer werden, und ehe man sich versieht, werden die Illuminaten einfahren”.

Secken nennt diese Verschwörungen auch Ersatzideologien: eine neue große Geschichte darüber, wie die Welt funktioniert und wie Sie als Person mit ihr in Beziehung stehen. Es kann eine Erklärung für ein persönliches Unglück oder eine soziale Entwicklung sein, die Sie beunruhigt. Es ist eine Art neue Religion: Sie gibt einem etwas, woran man sich festhalten kann. Und das kann Ihre Standardeinstellung werden: ‘seit meine Augen geöffnet wurden…’ oder ‘seit ich wach bin…’.

Darf ich etwas sagen…

Natürlich gibt es echte Verschwörungen. Es gibt mächtige Männer, die in Vereinen zusammengeschlossen sind und ihre Angelegenheiten hinter den Kulissen regeln wollen. Nehmen Sie den Watergate-Skandal. Oder die Tabakhersteller, die es so lange geschafft haben, die Öffentlichkeit glauben zu machen, dass Rauchen nicht schädlich sei. Die Ärzte nahmen Geld, um die Gefahren zu widerlegen. Und neuerdings auch die CIA, die Angela Merkels Telefon abhörte. Alles begann als Verschwörungstheorie, und es stellte sich heraus, dass sie alle richtig waren. Secken: “Ich denke, das Prinzip der Sparsamkeit funktioniert ganz gut: Die einfachste Erklärung ist oft die richtige. Möglicherweise haben Menschen Covid-19 absichtlich aus einem Labor entkommen lassen, aber wahrscheinlicher ist, dass das Virus vom Tier auf den Menschen übergesprungen ist”.

Obwohl Menschen mit einem starken Misstrauen gegenüber den offiziellen Behörden oft vernünftige Dinge sagen oder wirklich um ihre Freiheit und Selbstbestimmung besorgt sind, sieht Secken, dass ihnen der Zugang zur Debatte verwehrt wird, weil sie keine Experten sind. “Es ist verunglimpfend, sie als Verschwörungstheoretiker abzutun. Es steht viel auf dem Spiel, die Freiheiten werden beschnitten. Sie dürfen nichts sagen, aber wir befinden uns mitten in einem öffentlichen Kampf um die Wahrheit. Viele Menschen wollen dabei eine Stimme haben”.

Laut Secken sollte mehr darüber diskutiert werden, was das Coronavirus für viele Menschen bedeutet. “Es gibt eine Gruppe mit ernsthaften Bedenken und vielen Fragen, aber sie werden von den offiziellen Institutionen nicht ernst genommen. Wenn ihre Fragen unbeantwortet bleiben, werden sie in die extremen Verschwörungsdenker hineingezogen. Weil sie ihre Ängste und Ideen sehen. Und dann können sie anfangen, an vehementere Theorien zu glauben”.

Eine Bürgerplattform könnte eine Lösung sein, glaubt Secken. Dass die Menschen von Experten informiert werden und mitbestimmen können, wie wir mit dieser Krise umgehen sollen. “Das schafft Vertrauen und ist transparent. Wer Recht hat, ist nicht der Interessanteste. Es geht darum, die Menschen mitdenken zu lassen, ihre Bedenken ernst zu nehmen. Zeigen Sie als Regierung, dass Sie unterschiedliche Interessen berücksichtigen und auf der Grundlage welcher Interessen Politik betrieben wird. Auf diese Weise können Sie zwei Welten einander näher bringen”.

Was denkst du?

153 points
Upvote Downvote
Marianne

Geschrieben von Marianne

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading…

0

Kommentare

0 Kommentare

Obwohl die Zahl der Infektionen in einem großen Teil der Welt zugenommen hat, geht die Zahl der neuen Todesfälle nach Angaben der WHO zurück.

Weltgesundheitsorganisation: Eine zweite Welle zeichnet sich ab

Baby Shower

Geschenkideen für die Baby Shower Party