Homöopathie-Labor. Homöopath, der alternative pflanzliche Arzneimittel herstellt.
in

Homöopathie

Die Homöopathie ist in Europa viel populärer als in den USA. Berichten zufolge wird sie von Paul McCartney, Orlando Bloom und anderen berühmten Briten, einschließlich der königlichen Familie, bevorzugt. (Das britische Gesundheitssystem beherbergt sogar homöopathische Krankenhäuser.) Aber das 200 Jahre alte ganzheitliche Heilungssystem – das eigentlich auf die Schriften des Hippokrates aus dem fünften Jahrhundert zurückgeht – ist preiswert, völlig natürlich und hat nur selten Nebenwirkungen. Es könnte die nächste große britische Invasion sein.

Grundlegende Konzepte

Zwei Gesetze regeln die meisten homöopathischen Heilmittel: Das Ähnlichkeitsgesetz oder “like cures like” bedeutet, dass die Symptome eines Patienten als Hinweis auf das geeignete Heilmittel angesehen werden; Heilmittel werden von Substanzen abgeleitet, die ähnliche Symptome wie die der Krankheit hervorrufen. So kann ein Mittel aus stark verdünntem Kaffee Ihre Schlaflosigkeit heilen; kaum wahrnehmbare Spuren von Zwiebeln können allergische, tränende Augen lindern.

Ein Artikel aus dem Jahr 2010 in der Zeitschrift Alternative Medicine Review schlägt zum Beispiel vor, einen konventionellen Allergietest durchzuführen, um das wichtigste Allergen eines Patienten zu bestimmen, und dann eine 30C-Dosis dieser Substanz zu verabreichen (erhältlich in homöopathischen Apotheken). Das Gesetz der Potenzierung verlangt eine Verdünnung des Mittels, damit die Nebenwirkungen begrenzt werden. (Siehe “Wissenschaft sagt”).

“Wenn man einer Person ein Mittel gibt, das ihren Symptomen entspricht, vergrößert man den bestehenden Krankheitsprozess leicht und ermutigt den Körper, auf diesen Reiz zu reagieren, indem man seine eigene Heilkraft aktiviert”, erklärt Kathy Thorpe, M.A., eine zertifizierte Homöopathin in Boulder, Colo.
Eine ganze Reihe von Studien bestätigen sie, darunter eine 2010 veröffentlichte, die vielleicht die größte Kritik der westlichen Medizin an der Homöopathie entkräften könnte: Wie kann sie funktionieren, wenn die Mittel scheinbar nichts Substanzielles enthalten? Mit Hilfe eines EEG, das die elektrische Aktivität im Gehirn misst, haben Forscher in Deutschland gezeigt, dass das Gehirn stark auf homöopathische Behandlungen reagiert. Ironischerweise ist die Wirkung umso höher, je stärker sie verdünnt ist. In einer richtungsweisenden Doppelblindstudie, die in der Zeitschrift Rheumatology veröffentlicht wurde, haben homöopathische Mittel gegen Fibromyalgie ein Placebo übertroffen, und ein 2010 in The Rheumatologist veröffentlichter Bericht kommt zu dem Schluss, dass, da die Wirksamkeit herkömmlicher Schmerzmittel bei chronischen Schmerzen bestenfalls bescheiden ist, “wir besonders aggressiv sein sollten, wenn es darum geht, mehr nicht-pharmakologische Therapien bei der Behandlung von Patienten mit chronischen Schmerzen einzusetzen”.

Sehr gut für: Die Homöopathie wirkt nachweislich am besten bei Allergien, Erkältungen und Grippe, Angstzuständen, nervlicher Anspannung und Schock, langfristigen und schubweise auftretenden chronischen Erkrankungen, Hauterkrankungen, Müdigkeit, Schlaflosigkeit, Kopfschmerzen, Übelkeit, Menopause und PMS.

Probieren Sie es aus
Wählen Sie ein Heilmittel, das sowohl Ihre intensivsten Symptome als auch Ihren emotionalen Zustand anspricht, berät eine der bekanntesten Homöopathen dieses Landes, Dana Ullman, M.P.H., Mitglied des Natural Health Advisory Board und Mitautorin des Everybody’s Guide to Homeopathic Medicine. Wenn es nicht innerhalb der vorgeschriebenen Zeit funktioniert, versuchen Sie einfach ein anderes. Die Idee, sagt er, “ist es, so wenige Dosen des Mittels zu geben wie möglich, aber so viele wie nötig.” Sie brauchen nicht weiter ein Mittel zu verwenden, wenn Sie sich besser fühlen, es sei denn, die Wirkung lässt nach. Manche Menschen mögen einkomponentige, unter der Zunge auflösbare Pillen, andere bevorzugen Kombinationspräparate. Hier sind mehrere Optionen für sechs häufige Erkrankungen, basierend auf Ihren primären Symptomen und/oder Ihrem emotionalen Zustand.

Allergien
Die Homöopathin Mary Aspinwall aus Santa Barbara, Kalifornien, Autorin von A Basic Guide to Homeopathy und Gründerin von Homeopathy World, schlägt vor, eine Dosis eines dieser Mittel einzunehmen und zu wiederholen, wenn die gleichen Symptome wieder auftreten.
ARSENICUM ALBUM: Heftiges Niesen; tränende, brennende Augen und Nase; man hat Angst, nicht atmen zu können.
NUX VOMICA: Heftiges Niesen; die Nase kann tagsüber laufen, aber nachts verstopft sein; Sie können sich gereizt, kopfschmerzhaft, gekühlt und geräuschempfindlich fühlen.
SABADILLA: Niesen; rote, tränende Augen; juckende Augen, Nase, Ohren, Rachen und Mundwinkel; die Ohren sind manchmal verstopft.

Angst
Selbst verschriebene Mittel wirken gut bei momentanen Ängsten, aber ernstere Beschwerden erfordern die Aufmerksamkeit eines professionellen Homöopathen. Ullman und Margo Marrone, ein in London ansässiger Apotheker und Homöopath und Gründer von The Organic Pharmacy, schlagen vor, eines dieser Mittel bis zu vier Mal am Tag während einer Panikattacke einzunehmen.
ACONITE: Bei plötzlich auftretender Angst und intensiver Furcht nach einem traumatischen Ereignis.
ARGENTUM NITRICUM: Bei Leistungsangst, Höhenangst oder Klaustrophobie, im Allgemeinen begleitet von Magenkrämpfen und losem Stuhlgang.
IGNATIEN: Bei akuten Ängsten und Depressionen, insbesondere nach dem Ende einer Beziehung oder einem Todesfall in der Familie.

Erkältungen
Thorpe schlägt vor, jede Stunde eine der folgenden Dosierungen zu nehmen, dann einmal alle drei Stunden.
ACONITE: In den ersten 24 Stunden einer Erkältung, die plötzlich nach Kälte oder Wind auftritt; Sie fühlen sich heiß und trocken, ängstlich und können sehr durstig sein.
ALLIUM CEPA: Für die frühen Stadien einer Erkältung, wenn es viel Niesen gibt; klarer, wässriger Nasenausfluss; und starkes Reißen; Sie fühlen sich schlechter in warmen Räumen und besser an der frischen Luft.
PULSATILLA: Für die späteren Stadien einer Erkältung, wenn dicker, gelb-grüner Schleim, Durstmangel und wechselnde Symptome auftreten.
OSCILLOCOCCINUM: Es ist eines der beliebtesten homöopathischen Mittel und wird zur Linderung grippeähnlicher Symptome vermarktet.

Nach den neuesten Zahlen der NIH National Health Interview Survey, die eine Erhebung über die Anwendung von komplementären Praktiken in den USA beinhaltet, nutzen etwa 3,9 Millionen Erwachsene und 910.000 Kinder die Homöopathie. Während sie in Europa viel ausführlicher untersucht wurde, muss die Praxis noch weiter erforscht werden; ein kürzlich veröffentlichter Bericht der British Homeopathic Association berichtet, dass 43% der durchgeführten randomisierten kontrollierten Studien positiv, 6% negativ und 49% nicht schlüssig waren. Ein 2012 in Cochrane Summaries veröffentlichter Überblick über acht Studien zeigte, dass homöopathische Mittel bei der Behandlung der unerwünschten Wirkungen von Krebsbehandlungen die Placebos übertreffen. Studien zur Homöopathie werden immer wieder gefordert, weil der anekdotische Beweis für ihre Wirksamkeit so stark ist.
Aber ihre Anwendung ist umstritten, nicht zuletzt deshalb, weil es wissenschaftlich nicht erklärbar ist, wie ein Mittel, das wenig oder keine Wirkstoffe enthält, eine positive Wirkung haben kann. Und da die Behandlungen sehr individuell sind und es Hunderte von verschiedenen homöopathischen Präparaten gibt, ist die Verschreibung eine Herausforderung. Das NCCAM finanziert derzeit die Forschung zur Homöopathie, einschließlich ihrer Wirkung auf die Symptome der Fibromyalgie.

Müdigkeit
Gelegentliche Ermüdungserscheinungen sprechen gut auf diese Mittel an, sagt Aspinwall. Nehmen Sie eine Dosis und wiederholen Sie es, wenn die Müdigkeit zurückkehrt.
ARNICA: Am besten nach extremen körperlichen Anstrengungen wie einer Geburt oder einem Marathonlauf; hilft auch bei Jetlag.
CHINA: Bei Erschöpfung und Schwäche, die durch Dehydrierung hervorgerufen wird; hilfreich nach Durchfall, Erbrechen oder schweißigem Fieber.
PHOSPHORISCHE SÄURE: Bei nervöser Erschöpfung und Gehirnnebel, die durch intensive mentale Aktivität hervorgerufen werden; Sie können Schwere und ein brennendes Gefühl in der Wirbelsäule und den Gliedern verspüren.
Kopfschmerzen
Ullman schlägt vor, drei Dosen im Abstand von einer halben Stunde einzunehmen, dann eine Dosis dreimal täglich.
BELLADONNA: Für pochende Schmerzen, die durch Lärm, Licht, Berührung, Bewegung oder Liegen verschlimmert werden; der Schmerz wird durch das Anlegen von kalten Kompressen oder festem Druck gelindert.
NUX VOMICA: Bei Kopfschmerzen, die durch zu viel Kaffee- oder Alkoholkonsum oder zu harte Arbeit entstehen; oft begleitet von Verstopfung und extremer Reizbarkeit. Die Schmerzen werden durch das Anlegen von warmen Kompressen, ruhiges Sitzen oder Liegen gelindert.
PULSATILLA: Bei Kopfschmerzen, die durch Hitze, stickige Räume oder Überessen verschlimmert werden; kann durch das Auflegen von kalten Kompressen oder im Freien gelindert werden.

Schlaflosigkeit
Die naturheilkundlichen Ärzte des Arizona Natural Health Center in Tempe schlagen diese Mittel vor. Nehmen Sie ein- oder zweimal täglich zwei bis drei Pellets unter die Zunge.
ARSENICUM ALBUM: Wenn Sie ängstlich sind, besonders um Ihre Gesundheit, und nachts aufgrund extremer Unruhe Probleme haben, im Bett zu bleiben; Sie fühlen sich besser in Gesellschaft, schlechter, wenn Sie alleine sind.
COFFEA CRUDA: Wenn Sie sich durch zu viel Aufregung und einen übermäßig aktiven Geist hellwach fühlen.
IGNATIA: Wenn Sie nicht aufhören können, über Ihre Probleme nachzudenken; Sie vermeiden es, Probleme mit anderen zu teilen und fühlen sich am besten, wenn Sie beschäftigt und abgelenkt sind.

Vorsichtsmaßnahmen

Verwenden Sie die Homöopathie nicht als Ersatz für bewährte konventionelle Behandlungsmethoden oder Impfstoffe; schieben Sie nicht auf, einen Arzt aufzusuchen, wenn Sie ein medizinisches Problem haben.
Informieren Sie Ihren Hausarzt über alle ergänzenden Behandlungen, die Sie anwenden oder planen.
Wenn Sie eine homöopathische Behandlung in Betracht ziehen, bringen Sie sie mit, wenn Sie Ihren Arzt aufsuchen, der feststellen kann, ob sie ein Problem darstellen könnte.
Schwangere oder stillende Frauen – oder diejenigen, die erwägen, die Homöopathie bei einem Kind anzuwenden – sollten sich mit ihrem medizinischen Dienstleister beraten.
Seien Sie besonders vorsichtig, wenn Sie homöopathische Behandlungen anwenden, die nicht verdünnt sind und/oder Schwermetalle wie Quecksilber oder Silber enthalten.

Was denkst du?

300 points
Upvote Downvote
Marianne

Geschrieben von Marianne

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading…

0

Kommentare

0 Kommentare

Mann wählt trockene Kräuter, Pilze und Wurzeln für das Rezept aus

Traditionelle Chinesische Medizin

Liebende haben Probleme im Bett, Versagersex

Sexuelle Dysfunktion