HOHER CHOLESTERINSPIEGEL
in

Hoher Cholesterinspiegel

Wenn Sie einen hohen Cholesterinspiegel haben, sind die Chancen, dass Ihr Arzt ein Statin verschrieben hat hoch, da es ein Wundermittel des 21. Jahrhunderts ist – Markennamen wie Lipitor, Crestor und dergleichen (Sie haben die Anzeigen gesehen). Die sexy kleinen Zahlen verlangsamen die Produktion von Cholesterin und erhöhen die Fähigkeit der Leber, LDL (oder “schlechtes”) Cholesterin zu entfernen, wodurch die Chancen auf eine verstopfte Arterie oder einen Herzinfarkt sinken. Etwa 32 Millionen Amerikaner nehmen Statine ein, sagt die Harvard Medical School. Was kann da schon schief gehen?


Berühmte letzte Worte. Statine haben auch eine Reihe von Nebenwirkungen, die das Herz zum Stillstand bringen, wie Muskelschmerzen und -schmerzen, Verdauungsprobleme, Hautausschläge, Leberschäden, Typ-2-Diabetes – eine Studie von 2013 brachte sie mit dem Grauen Star in Verbindung. Eine der beängstigendsten ist eine seltene, aber lebensbedrohliche Muskelschädigung namens Rhabdomyolyse (so beängstigend, dass sie schwer auszusprechen ist: rab-doe-mi-OL-ih-sis), laut der Mayo-Klinik. Die Rhabdomyolyse kann schwere Muskelschmerzen, Leberschäden, Nierenversagen und den Tod verursachen. Sie kann auftreten, wenn Sie Statine in Kombination mit bestimmten Medikamenten einnehmen, oder wenn Sie eine hohe Dosis einnehmen.


Kurz gesagt, selbst wenn Sie dem Hype glauben, wollen Sie nicht ewig auf Statinen sitzen. Experten sagen, dass die besten Ergebnisse für die Senkung des Cholesterinspiegels in der Kombination mit einigen klassischen Therapien zu erzielen sind: Änderungen des Lebensstils wie Diät, Bewegung, Gewichtsabnahme und Nahrungsergänzungsmittel. Hier kommen wir ins Spiel.


SYMPTOME

Hier ist eine Wahrheit, die Sie vielleicht überrascht: Wir alle brauchen Cholesterin. Als natürliches Molekül hilft es bei der Produktion von Hormonen und Vitamin D, schürt die Gallenproduktion, die Fette abbaut und Nahrungsmittel verdaut, und stärkt sogar unsere Zellmembranen. Aber wie jeder Deal mit dem Teufel hat auch dieser einen Haken: Hat man zu viel, beginnt sich die wachsartige Substanz an den Arterienwänden aufzubauen, was den Blutfluss zum Herzen einschränkt und zu Blutgerinnseln, Angina pectoris, Herzerkrankungen oder Herzinfarkten führt. Die meisten Ärzte empfehlen, die Cholesterinwerte bei oder unter 200 mg/DL (Milligramm pro Deziliter Blut) zu halten. Aber 106,7 Millionen Amerikaner im Alter von 20 Jahren und älter überschreiten diesen optimalen Wert.


HEILMITTEL

Bevor Sie Ihr Lipitor-Rezept nachfüllen, sollten Sie sich stattdessen für eine cholesterinsenkende Ergänzung entscheiden. Natürliche Behandlungen können nicht nur Ihre Gesamtzahl senken, sondern auch Ihr Lipidprofil optimieren (d.h. “gutes” HDL erhöhen und “schlechtes” LDL und Triglycerid senken). Die Kombination der richtigen Nahrungsergänzung mit Bewegung und gesunder Ernährung kann Ihnen helfen, Ihren Cholesterinspiegel unter Kontrolle zu halten, ohne dass Ihnen eine dritte Brustwarze wächst. “Neben einer starken Lebensstilbasis können Nahrungsergänzungsmittel oft den Unterschied ausmachen, um den Cholesterinspiegel auf ein zufriedenstellendes Niveau zu bringen”, sagt Dr. Brent A. Bauer, FACP, Direktor des Programms für Komplementär- und Integrativmedizin an der Mayo Clinic in Rochester, Minn.
Hier die Auswahl von Natural Health für die besten cholesterinsenkenden Nahrungsergänzungsmittel. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, welche für Sie geeignet sind und wie Sie sie einnehmen sollten – besonders wenn Sie Medikamente einnehmen – einige dieser Nahrungsergänzungsmittel wirken als Blutverdünner und können mit verschreibungspflichtigen Medikamenten interagieren.

  1. Niacin
    Niacin, ein B-Vitamin, sammelt extra “schlechtes” LDL-Cholesterin in Ihrem Blut und liefert es an Ihre Leber zur Entsorgung, wie das Wall-E der Natur. “In einigen Studien wurde mit Niacin eine sehr deutliche Senkung des Gesamtcholesterins erreicht”, sagt Bauer. Allerdings kann Niacin in hohen Dosen Nebenwirkungen wie Leberreizung und -rötung verursachen, wie Bauer feststellt. “Aber bei sorgfältiger Anwendung kann Niacin sehr effektiv sein”, sagt er.
    Dosierung: Nehmen Sie bis zu 2 Gramm pro Tag einer Formel mit verlängerter Wirkstofffreisetzung ein, aber sprechen Sie mit Ihrem Arzt, um die optimale Dosis für Sie zu bestimmen. Menschen mit einer Lebererkrankung sollten dies vermeiden, und wenn Sie bereits ein Statin einnehmen, hören Sie auf, weil Niacin mit den Statinen interagieren kann.
    TRY: Nature’s Bounty Flush-Free Niacin ($11 für fünfzig 500-Milligramm-Kapseln; Drugstore.com)
  2. Roter Hefereis-Extrakt
    Roter Hefereis, ein Nebenprodukt von fermentiertem und gekochtem Reis, enthält Monacolin K, eine natürliche Substanz, von der bekannt ist, dass sie die Cholesterinsynthese im Körper hemmt. “Einige Autoren spekulieren, dass Roter Hefereis eine Möglichkeit sein könnte, die Vorteile der Statine ohne die Nebenwirkungen zu nutzen”, bemerkt Bauer. “Da mehrere Studien die Wirksamkeit gezeigt haben, ist Roter Hefereis ein gutes Mittel der ersten Wahl, das Sie mit Ihrem Arzt besprechen sollten.” Eine Studie, die 2009 in den Annals of Internal Medicine veröffentlicht wurde, hat gezeigt, dass ein Roter-Reis-Hefe-Supplement genauso gut zur Senkung des LDL-Cholesterins (schlechtes” Cholesterin) beiträgt wie verschreibungspflichtige Statin-Medikamente.
    Allerdings ist Roter Reis nicht unumstritten: Die FDA vergleicht Roter Reis mit dem cholesterinsenkenden Medikament Lovastatin, warnt aber davor, dass die Menge des Wirkstoffs trotz markierter Dosierung von Produkt zu Produkt stark variieren kann und dass bestimmte Marken Spuren des Toxins Citrinin enthalten. Darüber hinaus besteht die FDA darauf, dass die Etiketten die Verbraucher über die möglichen Nebenwirkungen von Roter Hefereis informieren und darüber, wie es zu negativen Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten und Nahrungsergänzungsmitteln kommen kann. Kaufen Sie Ihren von einer seriösen Quelle.
    Dosierung: Nehmen Sie 600 Milligramm dreimal täglich. Menschen mit Leber- oder Nierenerkrankungen sollten sich vor der Einnahme von Roter Reis-Hefe mit ihrem Arzt in Verbindung setzen.
  1. Flohsamen
    Allgemein bekannt als ein Allheilmittel gegen Verstopfung, reduziert das lösliche, mit Ballaststoffen verpackte Psyllium die Cholesterinabsorption im Darm. Studien zeigen, dass die Einnahme von 5 bis 10 Gramm löslicher Ballaststoffe pro Tag den LDL-Wert um 5% senken kann (und -bonus – halten Sie regelmäßig). “Es ist etwas, das Sie in Ihr tägliches Leben einbauen können, das nicht viel kostet”, sagt Julie Anne Chinnock, N.D., M.P.H., eine Forscherin und Naturheilkundeärztin.
    Dosierung: Nehmen Sie zweimal täglich 5 Gramm Flohsamenschale (etwa ein Teelöffel) in einem vollen Glas Wasser ein. Zusätzliche Ballaststoffe können die Absorption anderer oraler Medikamente beeinflussen, deshalb nehmen Sie sie mindestens zwei Stunden im Abstand von zwei Stunden ein.
  2. Sojaprotein-Isolat
    Obwohl Forscher nicht ganz sicher sind, warum es funktioniert, haben Studien gezeigt, dass die Aufnahme von Soja das LDL um 12% und die Triglyceride um 10% senken kann. Wenn Sie nicht auf sojareiche Lebensmittel wie Miso, Sojamehl, Tempeh und Sojamilch stehen, versuchen Sie, eine tägliche Dosis eines zuckerarmen Sojaproteinzusatzes in einem leckeren Frucht-Smoothie zu verstecken. Stellen Sie sicher, dass Sie ein Soja-Isolat bekommen, das einen Prozess durchlaufen hat, um das meiste Fett und die meisten Kohlenhydrate zu entfernen, aber das Protein intakt lässt – es schmeckt besser und verursacht weniger Blähungen.
    DOSIERUNG: 50 Gramm pro Tag (ein Glas Sojamilch hat etwa 10 Gramm, 1/2 Tasse Tofu hat 20 Gramm). Dem Saft, den Smoothies beifügen oder auf das Müsli streuen.
  3. Omega-3-Fischöl
    Während Fischöl als Allheilmittel für alles von Depressionen bis hin zu Geschwüren angepriesen wird, haben Forscher herausgefunden, dass es wirklich den Cholesterinspiegel reguliert. “Es gibt starke Beweise dafür, dass Fischöl die Triglyceride und LDL senken und HDL erhöhen kann, zum Teil durch die Reduzierung der Leberproduktion und die Freisetzung von VLDL [sehr wenig dichtes Lipoprotein, eine der drei Hauptarten von Lipoproteinen]”, sagt Chinnock. Da die Kontamination bei Fischölergänzungen ein Problem darstellen kann, empfiehlt sie, “es von einer guten Quelle zu beziehen, die auf Schwermetalle und Pestizide testet”.
    CoQ10 lindert Statin-Nebenwirkungen

Während dieses Antioxidans nicht den Cholesterinspiegel von sich aus reduziert, ist es wichtig, wenn Sie Statinmedikamente einnehmen, die dazu neigen, den CoQ10-Spiegel zu senken. “Es gibt gute Beweise dafür, dass eine CoQ10-Supplementierung die mit einer Statinbehandlung verbundenen Muskelschmerzen verringern kann”, sagt Chinnock.
Dosierung: Im Allgemeinen nehmen Sie 150 Milligramm pro Tag, um die Symptome auszugleichen. Fragen Sie Ihren Arzt, um die Dosierung und die Interaktionsmöglichkeiten zu besprechen.

Dosierung: Für beste Ergebnisse nehmen Sie täglich 2 bis 4 Gramm Fischöl ein. Wenn Sie der fischige Nachgeschmack stört, versuchen Sie es mit einem aromatisierten Öl und bewahren Sie es gekühlt auf.

  1. Artischocken-Extrakt
    Artischocken-Extrakt wirkt durch die Erhöhung der Gallenproduktion in der Leber, was wiederum die Cholesterinausscheidung erhöht – was bedeutet, dass ein Überschuss eher eliminiert als absorbiert wird. Eine kürzlich durchgeführte Studie ergab, dass ein rezeptfreier Artischockenblattextrakt (ALE) aus der Artischockenpflanze den Cholesterinspiegel bei ansonsten gesunden Personen mit mäßig erhöhten Werten senken kann. “Artischocken-Extrakt ist eine aufregende ergänzende Therapie zur Vorbeugung und Behandlung von Arteriosklerose und koronarer Herzkrankheit”, sagt Chinnock, der auf mehrere Studien verweist, die positive Auswirkungen auf den Gesamtcholesterin- und LDL-Wert zeigen.
    Dosierung: Dreimal täglich 500 Milligramm einnehmen
  2. Phytosterine und Phytostanole
    Diese Verbindungen, die in einigen pflanzlichen Quellen natürlich vorkommen, können auch als Nahrungsergänzungsmittel eingenommen werden. “Sie scheinen den Cholesterinspiegel zu senken, indem sie die Aufnahme von Cholesterin aus der Nahrung konkurrierend hemmen”, sagt Chinnock. Auch wenn Ihre Ernährung viele Lebensmittel enthält, die von Natur aus Phytosterine und Phytostanole enthalten – wie Obst, Gemüse, Nüsse, Samen, Hülsenfrüchte und Pflanzenöle – empfiehlt Chinnock, eine Ergänzung zu Ihrem Tagesplan hinzuzufügen, wenn das Cholesterin ein anhaltendes Problem darstellt.
    Dosierung: Die empfohlene Dosis variiert von Produkt zu Produkt; fragen Sie Ihren Arzt oder folgen Sie den Anweisungen auf der Packung.

Was denkst du?

300 points
Upvote Downvote
Marianne

Geschrieben von Marianne

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading…

0

Kommentare

0 Kommentare

blank

Schlaflosigkeit

Frau im Stress

Der Umgang mit Stress