Menschliches Anatomie-Modell
in

Wie man einen Menschen baut

Vor langer Zeit, als ich eine Schülerin war, erinnere ich mich daran, dass mir von einem Biologielehrer beigebracht wurde, dass alle Chemikalien, aus denen ein menschlicher Körper besteht, in einem Baumarkt für $5.00 oder so etwas gekauft werden können. Ich erinnere mich nicht an die tatsächliche Summe. Vielleicht waren es $2,97 oder $13,50, aber es war sicherlich sehr wenig, selbst in den 60er Jahren Geld, und ich erinnere mich, dass ich bei dem Gedanken, dass man ein krummes und pickeliges Ding wie mich praktisch umsonst herstellen könnte, erstaunt war.


Es war eine so spektakuläre, demütigende #Offenbarung, dass sie mir all die Jahre erhalten geblieben ist. Die Frage ist, war es wahr? Sind wir wirklich so wenig wert?


Viele Autoritäten (für die möglicherweise „Wissenschaftsmajore, die freitags kein Date haben“ steht) haben zu verschiedenen Zeiten, meist zu Vergnügungszwecken, versucht, zu berechnen, wie viel es an Material kosten würde, einen Menschen zu bauen. Der vielleicht respektabelste und umfassendste Versuch der letzten Jahre wurde von der britischen Royal Society of Chemistry unternommen, als sie im Rahmen des Cambridge Science Festival 2013 berechnete, wie viel es kosten würde, alle Elemente zusammenzusetzen, die für den Bau des Schauspielers Benedict Cumberbatch notwendig sind. (Cumberbatch war in diesem Jahr der Gastregisseur des Festivals und hatte praktischerweise eine typische menschliche Größe).


Insgesamt sind nach RSC-Berechnungen neunundfünfzig Elemente notwendig, um einen #Menschen zu bauen. Sechs dieser Elemente – Kohlenstoff, Sauerstoff, Wasserstoff, Stickstoff, Kalzium und Phosphor – machen 99,1 Prozent dessen aus, was uns ausmacht, aber vieles von dem Rest ist etwas unerwartet. Wer hätte gedacht, dass wir ohne etwas Molybdän in uns oder Vanadium, Mangan, Zinn und Kupfer unvollständig sein würden? Unser Bedarf an einigen dieser Stoffe ist, wie man sagen muss, überaus bescheiden und wird in Teilen pro Million oder sogar Teilen pro Milliarde gemessen. Wir brauchen zum Beispiel nur 20 Kobalt- und 30 Chromatome pro 999.999,999½ Atome von allem anderen.


Die größte Komponente in jedem Menschen, die 61 Prozent des verfügbaren Raums ausfüllt, ist Sauerstoff. Es mag ein wenig kontraintuitiv erscheinen, dass wir zu fast zwei Dritteln aus einem geruchlosen Gas bestehen. Der Grund dafür, dass wir nicht leicht und hüpfend wie ein Ballon sind, ist, dass der Sauerstoff meist mit Wasserstoff (der weitere 10 Prozent von Ihnen ausmacht) zu Wasser gebunden ist – und Wasser, wie Sie wissen, wenn Sie jemals versucht haben, ein Planschbecken zu bewegen oder einfach nur in wirklich nasser Kleidung herumgelaufen sind, ist überraschend schwer. Es ist ein wenig ironisch, dass zwei der leichtesten Dinge in der Natur, Sauerstoff und Wasserstoff, zusammen eines der schwersten bilden, aber das ist die Natur für Sie. Sauerstoff und Wasserstoff sind auch zwei der billigeren Elemente in Ihnen. All Ihr Sauerstoff kostet Sie nur $14 und Ihr Wasserstoff etwas mehr als $26 (vorausgesetzt, Sie sind ungefähr so groß wie Benedict Cumberbatch). Ihr Stickstoff (2,6 Prozent von Ihnen) ist ein besserer Wert, der immer noch bei nur vierzig Cent für den Wert eines Körpers liegt. Aber danach wird es ziemlich teuer.


Sie benötigen etwa dreißig Pfund Kohlenstoff, und das kostet Sie laut der Royal Society of Chemistry 69.550 Dollar. (Sie benutzten nur die am meisten gereinigten Formen von allem. Die RSC würde keinen Menschen mit billigem Zeug herstellen). Kalzium, Phosphor und Kalium, obwohl in viel kleineren Mengen benötigt, würden Sie zusammen weitere 73.800 Dollar kosten. Das meiste vom Rest ist pro Volumeneinheit noch teurer, wird aber glücklicherweise nur in mikroskopisch kleinen Mengen benötigt. Thorium kostet über 3.000 Dollar pro Gramm, macht aber nur 0,0000001 Prozent von Ihnen aus, so dass Sie den Wert eines Körpers für dreiunddreißig Cent kaufen können. Alles, was Sie an Zinn benötigen, können Sie für sechs Cent kaufen, während Zirkonium und Niob nur drei Cent pro Stück kosten. Die 0,00000000007 Prozent von Ihnen, die Samarium sind, sind es anscheinend nicht wert, dass man sie in Rechnung stellt. Es wird in den RSC-Konten als 0,00$1 Von den neunundfünfzig Elementen, die wir in uns finden, sind vierundzwanzig traditionell als essentielle Elemente bekannt, weil wir wirklich nicht ohne sie auskommen können. Der Rest ist so etwas wie eine gemischte Tüte. Einige sind eindeutig vorteilhaft, einige mögen vorteilhaft sein, aber wir sind uns noch nicht sicher, in welcher Hinsicht, andere sind weder schädlich noch vorteilhaft, sondern nur sozusagen auf dem Weg zum Ziel, und einige wenige sind einfach nur schlechte Nachrichten insgesamt. Cadmium zum Beispiel ist das dreiundzwanzigste Element im Körper, das 0,1 Prozent der Masse ausmacht, aber es ist ernsthaft giftig. Wir haben es in uns, nicht weil unser Körper sich danach sehnt, sondern weil es aus dem Boden in die Pflanzen gelangt und dann in uns, wenn wir die Pflanzen essen. Wenn Sie aus Nordamerika kommen, nehmen Sie wahrscheinlich etwa achtzig Mikrogramm Cadmium pro Tag zu sich, und kein Teil davon tut Ihnen überhaupt etwas Gutes. Überraschend viel von dem, was auf dieser elementaren Ebene geschieht, wird noch immer ausgearbeitet.

Wenn Sie fast jede Zelle aus Ihrem Körper herausreißen, wird sie eine Million oder mehr Selenatome enthalten, doch bis vor kurzem hatte niemand eine Ahnung, wofür sie da sind. Wir wissen jetzt, dass Selen zwei lebenswichtige Enzyme bildet, deren Mangel mit Bluthochdruck, Arthritis, Anämie, einigen Krebsarten und möglicherweise sogar mit einer verminderten Anzahl an Spermien in Verbindung gebracht wird. Es ist also klar, dass es eine gute Idee ist, etwas Selen in sich aufzunehmen (es ist besonders in Nüssen, Vollkornbrot und Fisch enthalten), aber gleichzeitig kann man, wenn man zu viel aufnimmt, die Leber irreparabel vergiften. Wie bei so vielen Dingen im Leben ist es eine heikle Angelegenheit, das richtige Gleichgewicht zu finden. Insgesamt, so der RSC, würden die vollen Kosten für den Bau eines neuen Menschen, unter Verwendung des zuvorkommenden Benedict Cumberbatch als Vorlage, sehr genau 151.578,46 Dollar betragen. Arbeit und Umsatzsteuer würden die Kosten natürlich noch weiter in die Höhe treiben. Sie würden wahrscheinlich Glück haben, wenn Sie einen Benedict Cumberbatch für weniger als 300.000 Dollar mit nach Hause nehmen könnten – kein riesiges Vermögen, alles in allem, aber eindeutig nicht die wenigen Dollar, die mein Lehrer an der Junior High School vorgeschlagen hat. Dennoch hat Nova, die langjährige Wissenschaftssendung auf PBS, 2012 eine genau gleichwertige Analyse für eine Episode namens „Hunting the Elements“ durchgeführt und kam auf einen Wert von 168 Dollar für die fundamentalen Komponenten im menschlichen Körper, was einen Punkt illustriert, der im Laufe dieses Buches unausweichlich wird, nämlich dass die Details des menschlichen Körpers oft überraschend unsicher sind. Aber das ist natürlich kaum von Bedeutung. Egal, was Sie bezahlen oder wie sorgfältig Sie die Materialien zusammensetzen, Sie werden keinen Menschen erschaffen. Man könnte die klügsten Menschen, die jetzt leben oder jemals gelebt haben, zusammenrufen und sie mit der ganzen Summe des menschlichen Wissens ausstatten, und sie könnten nicht eine einzige lebende Zelle zwischen ihnen bilden, geschweige denn einen Replikanten Benedict Cumberbatch. Das ist zweifellos das Erstaunlichste an uns – dass wir nur eine Ansammlung von trägen Komponenten sind, das gleiche Zeug, das man in einem Haufen Dreck finden würde. Ich habe es schon in einem anderen Buch gesagt, aber ich glaube, es ist es wert, es zu wiederholen: Das einzig Besondere an den Elementen, die einen machen, ist, dass sie einen machen. Das ist das Wunder des Lebens. — In diesem warmen Wackeln des Fleisches vergehen wir unsere Existenz und nehmen sie doch fast ganz selbstverständlich hin. Wie viele von uns wissen auch nur annähernd, wo die Milz ist oder was sie tut? Oder den Unterschied zwischen Sehnen und Bändern? Oder was unsere Lymphknoten im Schilde führen? Wie oft am Tag blinzeln Sie wohl? Fünfhundert Mal? Oder tausend? Sie haben natürlich keine Ahnung.

Nun, Sie blinzeln 14.000 Mal am Tag. So oft, dass Ihre Augen 23 Minuten am Tag geschlossen sind. Doch Sie müssen nie darüber nachdenken, denn jede Sekunde jedes Tages unternimmt Ihr Körper eine buchstäblich nicht quantifizierbare Anzahl von Aufgaben – eine Billiarde, eine Nichteinmillion, eine Quinzillion, eine Vigintillion (das sind tatsächliche Messungen), jedenfalls eine Zahl, die weit über Ihre Vorstellungskraft hinausgeht – ohne dass Sie einen Augenblick Ihrer Aufmerksamkeit benötigen. In der Sekunde oder so, seit Sie diesen Satz begonnen haben, hat Ihr Körper eine Million rote Blutkörperchen gebildet. Sie rasen bereits um Sie herum, strömen durch Ihre Venen und halten Sie am Leben. Jedes dieser roten Blutkörperchen wird etwa 150.000 Mal um Sie herum klappern, wiederholt Sauerstoff an Ihre Zellen abgeben und sich dann, zerschlagen und nutzlos, anderen Zellen präsentieren, um in aller Stille zu Ihrem Wohl abgetötet zu werden. Insgesamt braucht es 7 Milliarden Milliarden (das sind 7.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000 oder 7 Octillions) Atome, um Sie zu machen. Niemand kann sagen, warum diese 7 Milliarden Milliarden Milliarden den so dringenden Wunsch haben, Sie zu sein. Sie sind schließlich geistlose Teilchen, ohne einen einzigen Gedanken oder eine einzige Vorstellung zwischen ihnen. Doch irgendwie werden sie für die Dauer Ihrer Existenz all die unzähligen Systeme und Strukturen aufbauen und aufrechterhalten, die notwendig sind, um Sie am Brummen zu halten, Sie zu Ihnen zu machen, Ihnen Form und Gestalt zu geben und Sie den seltenen und äußerst angenehmen Zustand genießen zu lassen, der als Leben bekannt ist. Das ist eine viel größere Aufgabe, als Ihnen bewusst ist. Ausgepackt sind Sie geradezu gigantisch. Ihre Lungen, geglättet, würden einen Tennisplatz bedecken, und die Atemwege darin würden sich fast von Küste zu Küste erstrecken. Die Länge all deiner Blutgefäße würde dich zweieinhalb Mal um die Erde bringen.

Der bemerkenswerteste Teil von allen ist Ihre DNA (oder Desoxyribonukleinsäure). Sie haben einen Meter davon in jede Zelle gepackt, und so viele Zellen, dass, wenn Sie die gesamte DNA in Ihrem Körper zu einem einzigen Strang formen würden, dieser sich zehn Milliarden Meilen bis über den Pluto hinaus erstrecken würde. Denken Sie daran: Es gibt genug von Ihnen, um das Sonnensystem zu verlassen. Du bist im wahrsten Sinne des Wortes kosmisch. Aber eure Atome sind nur Bausteine und selbst nicht lebendig. Wo genau das Leben beginnt, ist nicht so einfach zu sagen. Die Grundeinheit des Lebens ist die Zelle – darüber sind sich alle einig. Die Zelle ist voll von geschäftigen Dingen – Ribosomen und Proteine, DNA, RNA, Mitochondrien und viele andere zelluläre Arkanen – aber keine davon sind selbst lebendig. Die Zelle selbst ist nur ein Abteil – eine Art kleiner Raum: eine Zelle, um sie zu enthalten, und von sich aus ist sie so unbelebt wie jeder andere Raum. Doch wenn all diese Dinge zusammengebracht werden, hat man irgendwie Leben. Das ist der Teil, der sich der Wissenschaft entzieht. Ich hoffe irgendwie, dass es immer so sein wird. Was vielleicht am bemerkenswertesten ist, ist, dass nichts in der Hand liegt. Jede Komponente der Zelle reagiert auf Signale von anderen Komponenten, die alle anstoßen und drängeln, wie so viele Autoscooter, und doch führt all diese zufällige Bewegung irgendwie zu einer sanften, koordinierten Aktion, nicht nur in der Zelle, sondern im ganzen Körper, wenn Zellen mit anderen Zellen in verschiedenen Teilen Ihres persönlichen Kosmos kommunizieren. Das Herz der Zelle ist der Zellkern. Er enthält die DNA der Zelle – drei Meter davon, wie wir bereits bemerkt haben, zusammengequetscht in einem Raum, den wir vernünftigerweise als infinitesimal bezeichnen können. Der Grund, warum so viel DNA in einen Zellkern passen kann, ist, dass er außerordentlich dünn ist. Man bräuchte zwanzig Milliarden nebeneinander liegende DNA-Stränge, um die Breite des feinsten menschlichen Haares herzustellen. Jede Zelle in Ihrem Körper (genau genommen jede Zelle mit einem Zellkern) enthält zwei Kopien Ihrer DNA. Deshalb haben Sie genug, um sich bis zum Pluto und darüber hinaus zu strecken. DNA existiert nur für einen Zweck – um mehr DNA zu erzeugen. Ein DNA-Molekül, wie Sie sich sicher aus unzähligen Fernsehsendungen, wenn nicht sogar aus der Schulbiologie, erinnern werden, besteht aus zwei Strängen, die durch Sprossen verbunden sind, um die berühmte verdrehte Leiter zu bilden, die als Doppelhelix bekannt ist. Ihre DNA ist lediglich eine Gebrauchsanweisung für Ihre Herstellung. Eine Länge der DNA ist in Abschnitte unterteilt, die Chromosomen genannt werden, und in kürzere einzelne Einheiten, die Gene genannt werden. Die Summe all Ihrer Gene ist das Genom. Die DNA ist extrem stabil. Sie kann Zehntausende von Jahren überdauern. Sie ist es, die es den Wissenschaftlern heute ermöglicht, die Anthropologie der sehr weit zurückliegenden Vergangenheit zu erarbeiten. Wahrscheinlich wird nichts, was Sie im Moment besitzen – kein Brief, kein Schmuckstück oder wertvolles Erbstück – auch in tausend Jahren noch existieren, aber Ihre DNA wird mit ziemlicher Sicherheit immer noch vorhanden und wiederherstellbar sein, wenn sich nur jemand die Mühe machen würde, danach zu suchen. DNA gibt Informationen mit außergewöhnlicher Genauigkeit weiter. Sie macht nur etwa einen Fehler pro Milliarde kopierter Buchstaben. Trotzdem, weil sich Ihre Zellen so sehr teilen, das sind etwa drei Fehler, oder Mutationen, pro Zellteilung. Die meisten dieser Mutationen kann der Körper ignorieren, aber nur gelegentlich haben sie bleibende Bedeutung. Das ist die Evolution. Alle Bestandteile des Genoms haben einen einzigen Zweck – die Linie Ihrer Existenz aufrechtzuerhalten.

Es ist ein etwas demütigender Gedanke, dass die Gene, die du trägst, immens alt und möglicherweise – so weit, wie auch immer – ewig sind. Sie werden sterben und verblassen, aber Ihre Gene werden weiter und weiter gehen, solange Sie und Ihre Nachkommen weiterhin Nachkommen produzieren. Und es ist sicher erstaunlich, wenn man bedenkt, dass nicht ein einziges Mal in den drei Milliarden Jahren seit Beginn des Lebens Ihre persönliche Abstammungslinie durchbrochen wurde. Um jetzt hier zu sein, musste jeder Ihrer Vorfahren sein genetisches Material erfolgreich an eine neue Generation weitergeben, bevor er ausgelöscht oder anderweitig vom Fortpflanzungsprozess abgelenkt wurde. Das ist eine ganz schöne Erfolgskette. Was die Gene spezifisch tun, ist, Anweisungen zum Aufbau von Proteinen zu geben. Die meisten nützlichen Dinge im Körper sind Proteine. Einige beschleunigen chemische Veränderungen und sind als Enzyme bekannt. Andere vermitteln chemische Botschaften und sind als Hormone bekannt. Wieder andere greifen Krankheitserreger an und werden als Antikörper bezeichnet. Das größte aller unserer Proteine heißt Titin, das bei der Kontrolle der Muskelelastizität hilft. Sein chemischer Name ist 189.819 Buchstaben lang, was es zum längsten Wort in der englischen Sprache machen würde, außer dass Wörterbücher keine chemischen Namen erkennen. Niemand weiß, wie viele Arten von Proteinen es in uns gibt, aber Schätzungen reichen von einigen hunderttausend bis zu einer Million oder mehr. Das Paradoxon der Genetik ist, dass wir alle sehr unterschiedlich und doch genetisch praktisch identisch sind. Alle Menschen teilen 99,9 Prozent ihrer DNA, und doch ist kein Mensch wie der andere. Meine DNA und Ihre DNA werden sich an drei bis vier Millionen Stellen unterscheiden, was zwar nur ein kleiner Teil der Gesamtzahl ist, aber genug, um einen großen Unterschied zwischen uns zu machen. Sie haben auch etwa hundert persönliche Mutationen in sich – Strecken genetischer Anweisungen, die mit keinem der Gene übereinstimmen, die Ihnen von einem Ihrer Elternteile gegeben wurden, sondern nur von Ihnen selbst. Wie das alles im Detail funktioniert, ist uns noch weitgehend ein Rätsel. Nur 2 Prozent des menschlichen Genoms kodiert für Proteine, das heißt, nur 2 Prozent tun alles, was nachweislich und eindeutig praktikabel ist. Was der Rest tut, ist nicht bekannt. Vieles davon, so scheint es, ist einfach da, wie Sommersprossen auf der Haut. Einiges davon ergibt keinen Sinn.

Eine bestimmte kurze Sequenz, ein so genanntes Alu-Element, wird mehr als eine Million Mal in unserem Genom wiederholt, manchmal auch inmitten wichtiger proteincodierender Gene. Es ist ein völliges Kauderwelsch, so weit man das sagen kann, und doch macht es 10 Prozent unseres gesamten genetischen Materials aus. Niemand hat eine Ahnung, warum. Der mysteriöse Teil wurde eine Zeit lang als Junk-DNA bezeichnet, aber jetzt wird er gnädigerweise als dunkle DNA bezeichnet, was bedeutet, dass wir nicht wissen, was es tut oder warum es da ist. Ein Teil ist an der Regulierung der Gene beteiligt, aber der Rest ist noch zu bestimmen. Der Körper wird oft mit einer Maschine verglichen, aber er ist so viel mehr als das. Er arbeitet jahrzehntelang rund um die Uhr, ohne (größtenteils) regelmäßige Wartung oder den Einbau von Ersatzteilen, läuft mit Wasser und wenigen organischen Verbindungen, ist weich und eher lieblich, ist behaglich beweglich und geschmeidig, reproduziert sich mit Begeisterung, macht Witze, fühlt Zuneigung, schätzt einen roten Sonnenuntergang und eine kühlende Brise. Wie viele Maschinen kennen Sie, die das alles können? Es steht außer Frage. Sie sind wirklich ein Wunder. Aber dann ist es so, muss man sagen, ein Regenwurm. Und wie feiern wir den Ruhm unserer Existenz? Nun, für die meisten von uns, indem wir maximal essen und uns minimal bewegen. Denken Sie an all den Müll, den Sie sich in die Kehle werfen und wie viel Zeit Ihres Lebens Sie in einem fast vegetativen Zustand vor einem leuchtenden Bildschirm verbringen. Doch auf irgendeine Art und Weise kümmert sich unser Körper auf wundersame Weise um uns, extrahiert Nährstoffe aus den verschiedenen Nahrungsmitteln, die wir uns ins Gesicht drücken, und hält uns irgendwie zusammen, im Allgemeinen auf einem ziemlich hohen Niveau, über Jahrzehnte. Selbstmord durch den Lebensstil dauert ewig. Selbst wenn man fast alles falsch macht, erhält und bewahrt einen der Körper. Die meisten von uns bezeugen das auf die eine oder andere Weise. Fünf von sechs Rauchern werden keinen Lungenkrebs bekommen. Die meisten Menschen, die die besten Kandidaten für einen Herzinfarkt sind, bekommen keinen Herzinfarkt. Jeden Tag, so wurde geschätzt, werden zwischen einer und fünf Ihrer Zellen krebsartig, und Ihr Immunsystem fängt und tötet sie. Stellen Sie sich das vor. Ein paar Dutzend Mal in der Woche, weit über tausend Mal im Jahr, bekommen Sie die gefürchtetste Krankheit unserer Zeit, und jedes Mal rettet Ihr Körper Sie. Natürlich entwickelt sich sehr gelegentlich ein Krebsgeschwür zu etwas Schwerwiegenderem und tötet Sie möglicherweise, aber insgesamt sind Krebserkrankungen selten: Die meisten Zellen im Körper vermehren sich milliardenfach, ohne dass es schief geht. Krebs mag eine häufige Todesursache sein, aber er ist kein häufiges Ereignis im Leben. Unser Körper ist ein Universum von 37,2 Billionen Zellen, die mehr oder weniger ständig mehr oder weniger perfekt zusammenarbeiten.2 Ein Schmerz, ein Stechen in der Verdauung, der eine oder andere Bluterguss oder Pickel sind all das, was im normalen Verlauf der Dinge unsere Unvollkommenheit ankündigt. Es gibt Tausende von Dingen, die uns töten können – etwas mehr als achttausend, laut der Internationalen Statistischen Klassifikation der Krankheiten und verwandten Gesundheitsprobleme, die von der Weltgesundheitsorganisation zusammengestellt wurde – und wir entkommen jedem einzelnen von ihnen, außer einem. Für die meisten von uns ist das kein schlechtes Geschäft.

Wir sind weiß Gott nicht perfekt. Wir bekommen impaktierte Backenzähne, weil wir einen zu kleinen Kiefer haben, der zu klein ist, um alle Zähne, mit denen wir ausgestattet sind, aufzunehmen. Wir haben Becken, die zu klein sind, um Kinder ohne quälende Schmerzen zu überholen. Wir sind hoffnungslos anfällig für Rückenschmerzen. Wir haben Organe, die sich meist nicht selbst reparieren können. Wenn ein Zebrafisch sein Herz beschädigt, wächst neues Gewebe nach. Wenn Sie Ihr Herz beschädigen, nun, schade. Fast alle Tiere produzieren ihr eigenes Vitamin C, aber wir können es nicht produzieren. Wir übernehmen jeden Teil des Prozesses, außer, unerklärlicherweise, den letzten Schritt, die Produktion eines einzigen Enzyms.
Das Wunder des menschlichen Lebens besteht nicht darin, dass wir mit einigen Schwächen ausgestattet sind, sondern dass wir nicht mit ihnen überschwemmt werden. Vergessen Sie nicht, dass Ihre Gene von Vorfahren stammen, die meist nicht einmal menschlich waren. Einige von ihnen waren Fische. Viele andere waren winzig und pelzig und lebten in Höhlen. Das sind die Wesen, von denen du deinen Körperplan geerbt hast. Sie sind das Produkt von drei Milliarden Jahren evolutionärer Anpassungen. Wir wären alle viel besser dran, wenn wir einfach neu anfangen und uns Körper geben könnten, die für unsere besonderen Bedürfnisse des Homo sapiens gebaut sind – aufrecht zu gehen, ohne uns Knie und Rücken zu zertrümmern, zu schlucken, ohne die erhöhte Gefahr zu ersticken, Babys wie aus einem Automaten zu verteilen. Aber dafür sind wir nicht geschaffen. Wir begannen unsere Reise durch die Geschichte als einzellige Kleckse, die in warmen, flachen Meeren umhertreiben.

Das ist ein Gast-Artikel von Clenn Moore, aus dem englischen übersetzt.

Was denkst du?

300 points
Upvote Downvote
Marianne

Geschrieben von Marianne

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading…

0

Kommentare

0 Kommentare

Nahaufnahme eines Mädchens, das seine Zähne bleichen lässt

Die lieben Zähne

Wunderschöne Meereslandschaft.

Schönheit ist nur hauchdünn, aber hässlich geht sauber bis auf die Knochen.